Nun doch?! Grexit? Machbar!

Finanzminister Schäuble und sein griechischer Kollege Varoufakis halten sich mit gegenseitigen Forderungen nicht zurück. Schäuble lässt durchblicken, dass ein „Grexit“ kein Drama mehr sei – und steht damit nicht alleine.

Der deutsche Finanzminister gab in den USA seine demonstrative Zurückhaltung auf, die er zuletzt an den Tag gelegt hatte. Es war auffällig, dass sich der Finanzminister seit dem Treffen von Kanzlerin Angela Merkel mit dem griechischen Premier Alexis Tsipras nicht mehr geäußert hatte, um nicht weiteres Öl in Feuer zu gießen.

Bei einer Veranstaltung vor wenigen Tagen in New York ließ er sogar durchblicken, dass ein Austritt, ein «Grexit», kein Drama mehr sei. Ansteckungsgefahren für andere Euro-Länder und die Weltwirtschaft befürchte er nicht.

http://www.fr-online.de/schuldenkrise/iwf-griechenland-grexit–machbar-,1471908,30461486.html

Das sind dann doch ganz andere Töne als jene die das Gespann Merkel / Schäuble noch vor kurzem immer und immer wieder von sich gaben. Wieso sollte sich deren Meinung so schnell gewandelt haben?! Und wieso kann man sich sicher sein dass das Beispiel Griechenland nicht doch Schule machen könnte?! Oder haben beide es nun doch mit der Angst bekommen es könnte noch schlimmer kommen?!

0 Gedanken zu „Nun doch?! Grexit? Machbar!

  • 22. August 2010 um 20:26
    Permalink

    Hi bonbox und willkommen bei uns!

    Eigentlich macht die Bertelsmann-Stiftung nur das was Otto Graf Lambsdorff in seiner Anleitung zum neoliberalen Staatsumbau „Zielsetzung. Aufgaben und Chancen der Marktwirtschaft“ schon 1977 gefordert hat.
    Ich habe mal was dazu geschrieben als er voriges Jahr verstarb.
    Das ist nur ein Teil der Strategie den deutschen Sozialstaat zu zerstören und im Interesse des entfesselten Kapitals umzubauen. <:i

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.