Obama: “Wir müssen Ländern den Arm umdrehen, wenn sie nicht das machen, was wir wollen”

US-Präsident Barack Obama sagte, dass die Realität der „Amerikanischen Führung“ manchmal auch beinhalte, Länder, „die nicht das tun, was wir [die USA] wollen,“ zu zwingen, ihnen sprichwörtlich „den Arm umzudrehen.“ Die USA verließen sich auf ihre militärische Stärke und andere Druckmittel, um ihre Ziele zu erreichen.

Am 21.01.2015 sagte Obama seiner Nation (Obamas Rede an die Nation) ganz anders über die Politik der USA!

„Wir erhalten das Prinzip aufrecht, dass größere Nationen die kleinen nicht schikanieren dürfen“, sagte Obama.

http://www.br.de/nachrichten/tagesschau/tagesschau-obama-rede-nation-100.html

0 Gedanken zu „Obama: “Wir müssen Ländern den Arm umdrehen, wenn sie nicht das machen, was wir wollen”

  • Netti
    12. Februar 2015 um 21:29
    Permalink

    Jap,
    das passt doch auch super in das Thema „Wie US Präsidenten Lügen“. :grin: Aber mal ehrlich, wenigstens hat er die Katze der US Politik mal aus dem Sack gelassen. Nicht das wir es alle nicht gewusst hätten aber schon auffällig wie er seiner Nation anderes verkauft. Kein Wunder das die denken die anderen Weltbürger würde ihre Politik zu Unrecht verabscheuen!

    Antwort
  • Kaballah
    12. Februar 2015 um 21:32
    Permalink

    Ist doch vollkommen egal was Herr Obama von sich gibt – letztlich straft er seinen eigenen Worten Lügen – das ist sicher bei vielen anderen amerikanischen Präsidenten vor ihm nicht anders gewesen. Die USA behaupten für sich einen Alleinherrscheranspruch der ihnen überhaupt nicht zusteht und wie das mit dem amerikanischen Führungsstil aussieht haben wir zur Genüge erkennen müssen – ob nun Folter, Kriege oder Putsche… :-(

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.