Östereich: Tatort nicht im Einklang mit der politischen Sichtweise deutscher Medien und Politiker

Erinnert ihr euch  an den „Tatort“ vom Sonntag, also den mit OTPOR/CFF und CIA?

Gestern war es verdächtig ruhig (hatte mich schon gewundert), unsere Kampfagitatoren mussten wohl erst Luft holen. Denn nun geht es los und hier das ist das Ergebnis:

http://www.bild.de/unterhaltung/tv/tatort/russische-propaganda-im-tatort-54483630.bild.html

Mit dabei in der „Argumentation“: Wilfried Jilge (Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik) und Marie-Luise Beck, betitelt als „Ukraineexpertin“.

Da haben die Österreicher doch so richtig die deutsche Politiker und Mainstreamseele getroffen, aber wie sagt der Knabe von der DGAP:

„Es gibt keinen fundierten Beleg dafür, dass die CIA die Maidan-Bewegung angestiftet hat. Die russische Propaganda macht sich die Verschwörungstheorie vom angeblichen Einfluss der USA und damit auch der CIA zu nutze.“

Es pfeifen doch seit Jahren die Spatzen von den Dächern, dass OTPOR/CFF u.a. von NED finanziert wird/wurde … und diese „Stiftung“ bekommt woher ihre Kohle?

Aber der Michel, der den Plot eh schon für konstruiert gehalten hat, kann nun nach der Erklärung von Bild geruhsam weiterschlafen.

Wir hingegen ziehen unseren Hut vor jenen die es gewagt haben die Wahrheit mal zu erwähnen…

http://humanistenteam.info/?s=Ukraine+CIA

Übrigens, man schaue sich mal die CANVAS-Website an ( einer von OTPORs Nachfolgern): Sogar t-online schreibt:

„Es betreibt ein Netzwerk von internationalen Trainern und Beratern mit Erfahrung in erfolgreichen demokratischen Bewegungen. CANVAS ist eine gemeinnützige Institution, die sich ausschließlich auf private Finanzierung stützt; Workshops sind kostenlos, und revolutionäres Know-how kann kostenlos im Internet heruntergeladen werden.“

Und will uns trotzdem glauben machen, niemals wäre da was mit der CIA gewesen, es wäre zum lachen wenn man uns nicht so deutlich für dumm verkaufen wollte.

Passend zu all dem: http://humanistenteam.info/gefaehrliche-zensur-in-sozialen-medien/

Ein Gedanke zu „Östereich: Tatort nicht im Einklang mit der politischen Sichtweise deutscher Medien und Politiker

  • Pragmatiker
    16. Januar 2018 um 21:32
    Permalink

    Hallo Netti, kein Wunder das gerade die BILD sich dermaßen ins Zeug legt und der dort vorherrschende Schreibstil kann auch nichts anderes erwarten lassen – aber so ist es wenn man bei der BILD sich nur einseitig orientiert und dem deutschen Michel weiterhin die Augen und den Verstand vernebelt. Dabei braucht man doch nur selbst mal tiefer schauen wie zum Beispiel hier: „Die Finanzierung von CANVAS erfolgt durch das Ausland, insbesondere aus US-amerikanischen Quellen. Die amerikanische Nichtregierungsorganisation Freedom House unter der Leitung des ehemaligen CIA-Direktors James Woolsey bildet Trainer aus und finanziert „Aktivistencamps“.“
    Respekt jedenfalls vor diesen Tatort Machern – in dieser Thematik steckt viel Brisanz und Hut ab davor diese auf das Tablett zu bringen!

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.