Österreichs Innenministerium will kritische Medien von Infos ausschließen

Keine Infos mehr für kritische Medien in Österreich!

Anfragen von kritischen Medien, wie „derStandard.at“, sollen von Infos fergehalten werden. So möchte es Ressortchef Herbert Kickl (FPÖ) liebend gerne. Auch der „Kurier“ und der „Falter“ gehören mit in diese Kategorie. Weil diese Medien sich ja immer wieder negativ über die Regierung äußern, sollen sie keine Informationen mehr erhalten! So zeigt es ein Schreiben aus dem BMI an die Polizei auf, welches dem STANDARD und dem „Kurier“ zugespielt wurden.

Zitat Kickl: „Ansonsten erlaube ich mir vorzuschlagen, die Kommunikation mit diesen Medien auf das nötigste (rechtlich vorgesehene) Maß zu beschränken und ihnen nicht noch Zuckerln wie beispielsweise Exklusivbegleitungen zu ermöglichen …“

Polizeialltag im TV erst nach Vorlage beim BMI

Aber dafür darf der TV Sender ATV eine Polizeiserie drehen welche den Alltag zeigen soll. Die Veröffentlichung der Folgen erfolgt allerdings erst nach Vorlage beim BMI! Auch wird seit jüngstem die Staatsbürgerschaft und der Herbert Kickl (FPÖ) explizit genannt.Warum und wieso mag sich jeder selbst denken. Denn es sollen auch und grade Sexualdelikte vordergründig propagiert werden, natürlich auch hier mit dem Hinweis auf die Staatsbürgerschaft, oder sollte nicht vielleicht besser gesagt werden, grade hier?

https://derstandard.at/2000087988184/Innenministerium-beschraenkt-Infos-fuer-kritische-Medien

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.