Parteispenden, Bundestag verweigert Auskunft

Wir schreiben April 2018, das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg verurteilte den den Deutschen Bundestag zur Herausgabe der Daten zu den Parteispenden, doch diese geht lieber in Revision statt endlich mal die Karten offen auf den Tisch zu legen.

Es soll kein Bürger wissen, welecher Konzern so alles Geld an die Parteien spendet und wieviel. Eigentlich durchaus logisch, denn dadurch ließen sich so manche Gesetze und Vorlagen, zum Wohle der Wirtschaft, nämlich viel beser erklären. Zum Beispiel warum der Güterverkehr auf der Schiene nicht besser gefördert wird, warum der Personenverkehr der Bahn immer mehr privatisiert wird, zu Lasten der Nutzer.

Das ist nur ein Beispiel von vielen, denn auch die Sache mit dem Mindestlohn und Minijobs treibt die Bürger um. Warum können so viele nicht von ihrem Lohn leben?

Oder warum werden den Goßkonernen immer mehr Steuern erlassen? Was passiert eigentlich mit den Steuergeldern?

Fragen über Fragen, do wo sind die Antworten? Und dann wundern sich die Parteien wenn das Wahlvolk sich Alternativen sucht und nur alternative Fakten findet, welche von sogenannten Alternativen hervorgebracht werden.

https://www.abgeordnetenwatch.de/blog/2018-06-13/bundestag-verweigert-auskunft-uber-parteispenden

Hier auch eine Liste der Parteispenden von 2016

https://www.abgeordnetenwatch.de/blog/2018-05-28/spenderliste-veroffentlicht-parteien-kassierten-2016-uber-14-mio-euro-aus-der

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.