Mein eigenes Rezept für Pflaumenmus

Mein eigenes Rezept für Pflaumenmus 

Die Pflaumen waschen und gut abtropfen lassen. Danach halbieren und Steine entfernen. Dann die Früchte auf ein tiefes Backblech geben. Wichtig ist eine möglichst große Oberfläche damit später der entstehende Saft gut verdunsten kann. Das Backblech muss tief genug sein damit kein Saft überlaufen kann. Wer mag kann auch einen Bräter dazu nehmen.
Dann auf die Pflaumen Zucker streuen (keinen Gelierzucker!) der Zucker wird nicht untergerührt. Faustregel: 1 Kilo Pflaumen etwa 100 g bis 150 g Zucker.
Die mit Zucker bestreuten Pflaumen lässt man nun ein paar Stunden stehen (4-6) damit sich ordentlich
viel Saft bilden kann.
Dann kommen sie in den Backofen. Nachdem diese Masse begonnen hat leicht zu köcheln den Herd so einstellen das sie ständig leise vor sich hin köchelt. Die Backofentür muss während des gesamten Prozesses einen Spalt breit offen bleiben damit die Flüssigkeit verdunsten kann. Die nächsten zwei bis drei Stunden kann man die Pflaumen sich selbst überlassen. Danach sollte man von Zeit zu Zeit mal die Masse umrühren. Am Rand des Gefäßes wird die Masse zuerst etwas fester kurz bevor das Mus die richtige Konsistenz erreicht hat kann man mit dem Pürierstab alles durchrühren. Dadurch werden die letzten Stücke der Pflaumenschalen zerkleinert.
Dem nun endlich fertigen Pflaumenmus kann man nach Belieben noch etwas gemahlenen Zimt und / oder Nelkenpulver zugeben.
Das fertige Mus wird wie jede Marmelade Konfitüre oder Gelee bis zum Rand ins Glas eingefüllt werden. Auch hier stellt man die Gläser zum Abkühlen auf dem Deckel ab.
Gutten Appetit!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.