Postengeschacher bei der GroKo, Maaßen Teil 2

Das Postengschacher geht in Runde 2, Maaßen wird Sonderbeauftragter!

Das Geschacher um Ex BfV Chef Maaßen geht in die nächste Runde. Er soll nun nicht mehr zum Staatssekretär aufsteigen, sondern „nur“ Sonderbeauftragter in Horst Seehofers Innenministerium werden.

http://humanistenteam.info/blog/wp-admin/post.php?post=127764&action=edit

Kritik kommt daher auch prompt aus der Opposition. FDP-Chef Christian Lindner sagte dazu auf Twitter:

„Es wird der Posten eines Frühstücksdirektors geschaffen“ „Das offenbart den Charakter der Groko. Abgekoppelt von realen Problemlösungen geht es nur noch um Gesichtswahrung und Beschwichtigung.“

Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt schrieb ebenfalls bei Twitter

„Und Maaßen bleibt. Das schafft wieder neue Probleme. Es bleibt der, der das Parlament bei Amri belogen hat, der die AFD coacht und rechte Verschwörungstheorien verbreitet.

Auch Bernd Riexinger von dn Linken stieß ins gleiche Horn, während sich SPD Vize Stegner zufrieden zeigte. Die Personalfrage sei gelöst, jetzt könne man weiter daran arbeiten, dass der Koalitionsvertrag umgesetzt werde.

https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/innenpolitik/id_84501386/reaktionen-zur-maassen-loesung-dieses-postengeschacher-versteht-kein-mensch-.html

Ein Gedanke zu „Postengeschacher bei der GroKo, Maaßen Teil 2

  • lausebengel
    24. September 2018 um 13:49
    Permalink

    Also ich habe mehr den Eindruck das die Personalfrage gelöst sei wenn Herr Seehofer mitsamt diesem Herrn Maaßen den Abschied bekommen hat….

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.