Präsidentschaftswahl in Tschechien: Amtsinhaber Zeman knapp im Amt bestätigt

https://www.mdr.de/nachrichten/politik/ausland/amtshinhaber-zeman-gewinnt-praesidentenwahl-in-tschechien-100.html

„Milos Zeman bleibt Präsident in Tschechien. Der Amtsinhaber setzte sich in der Stichwahl gegen den Wissenschaftler Jiri Drahos durch. Zeman hatte im Wahlkampf auf das Thema „Stoppt Immigranten“ gesetzt.“
„… der pro-russische Zeman…“ „…Zeman, der für seine populistische Rhetorik und harte Haltung gegenüber Flüchtlingen…“ dargestellt als verknöcherte Putin-Freund/ Pro-Russe/ Anti-Europäer/ Populist/ Nationalist (hab ich was vergessen?) hat zum Leidwesen unserer Presse also knapp gewonnen. Heute morgen auch auf B5 aktuell, sinngemäß:  Bei der Wahl in Tschechien liefern sich der wegen seiner pro-russischen Haltung umstrittene Zeman und sein pro europäischer Konkurrent Drahos (offenbar nicht „umstritten“) ein Kopf-an-Kopf-Rennen.

Was soll dieses, in eine  Schublade stecken unseres Mainstreams, von wegen ‚pro-russisch‘ und ‚pro- europäisch‘? Ist jemand gegen die EU, weil er sich nicht zum Frontstaat und möglichen Schlachtfeld gegen einen Nachbarn lassen machen will, von Schreibtischstrategen, die weit entfernt ihre Sandkastenspiele planen?
Und ist jemand ein ‚guter Europäer‘, wenn er die Interessen seiner Landesbewohner im Klo runterspült und sich zur Marionette der Neoliberalismten und Kriegstreiber macht?

Noch einmal erwähnt sei dieser gute Artikel  zu beiden Kandidaten:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.