Programmbeschwerde: AgitProp statt Information über Abbruch der Syrien-Verhandlungen USA-Russland und wer bekam den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels

 

http://www.rationalgalerie.de/schmock/feuerpause-keine-pause-fuer-faelschungen.html

Die erneute Programmbeschwerde ist vom Publizisten  Volker Bräutigam und Friedhelm Klinkhammer ( war Gesamtpersonalratsvorsitzender des NDR und zeitweise persönlicher Referent der Direktorin des NDR-Landfunkhauses Niedersachsen.) Die beiden veröffentlichen viele ihrer Beschwerden auch hier: http://www.0815-info.com

Gestern in den Massenmedien ausführlich rauf und runter dekliniert: Der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels für Emcke. „Ihr Werk mahnt“, sie ist ein „Vorbild für gesellschaftliches Handeln“. Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels, eine weitere Abteilung des Propagandaministeriums („befasst sich mit politischer Lobbyarbeit“), hat gestern seinen „Friedenspreis“ an Carolin Emcke verliehen. Carolin Emcke ist die perfekte Kandidatin für diesen Preis. Sie liefert alle Zutaten, die es für einen Friedenspreis im 21. Jahrhundert braucht. Aus einer Kolumne von Carolin Emcke in der SZ, 12. August 2016, zum Thema Aleppo:

„…„Es ist auch bekannt, wer in diesem Stellvertreterkrieg um Aleppo kämpft: Da ist im Westteil der Stadt die syrische Armee, mit ihren Verbündeten Milizionären der Hisbollah und Kämpfern aus Afghanistan und dem Irak – und vor allem der massiven Unterstützung durch das russische Militär. Und da sind die von den Vereinigten Staaten und Saudi-Arabien unterstützten Rebellen im Osten der Stadt, darunter auch die extrem gut organisierten Kämpfer von al-Nusra. Sie heißen inzwischen Fatah al-Scham und haben sich offiziell von al-Qaida distanziert – aber wie sich das Auswirken wird, ist noch nicht abzusehen. Beide Seiten behaupten, die eigene Gewalt sei die legitime.“

Soweit eine der „profiliertesten Journalistinnen der Republik“…. Gut dass wir jetzt wissen, dass al-Nusra, oder wie immer sie sich auch nennen mögen, „Rebellen“ sind, die von den USA und den Saudis unterstützt werden. Sowohl al-Nusra als auch al-Qaida, die noch 2001 für die Anschläge auf das World Trade Center verantwortlich gemacht wurden, werden von der „profilierten Journalistin“ als „Rebellen“ bezeichnet. Dabei sind sie nichts anderes als terroristische Söldner. Aber wenn man einen Friedenspreis des Deutschen Buchhandels gewinnen will, dann muss man schon mal in das Horn der Presstituierten blasen. Denn vom Philosophieren allein kann man schlecht leben. Mich würde interessieren, wie oft ihr Buch „Gegen den Hass“ gekauft wird.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.