Programmbeschwerde gegen ARD wegen Nachrichtenunterdrückung zu BRICS-Gipfel in Ufa

 

Der ehemalige ARD-Nachrichtenredakteur Volker Bräutigam hat förmlich Programmbeschwerde gegen die Berichterstattung der ARD, anlässlich des BRICS-Gipfels im russischen Ufa gestellt. Der Vorwurf lautet auf Nachrichtenunterdrückung des Gipfeltreffens einer Vereinigung auf welche 42 Prozent der Weltbevölkerung, 27 Prozent des Weltsozialprodukts und 17 Prozent des Welthandels entfallen und folglich für deutsche Zuschauer von großem Interesse sei. Die Tagesschau hatte diesen Gipfel jedoch völlig ignoriert und stattdessen über einen U-Bahnstreik in London sowie den Abschied Schweinsteigers vom FC Bayern berichtet. RT Deutsch dokumentiert die Programmbeschwerde im Wortlaut

Bitte weiterlesen:

https://deutsch.rt.com/26681/inland/programmbeschwerde-gegen-ard-wegen-nachrichtenunterdrueckung-zu-brics-gipfel-in-ufa/#.VkEAnlRhzIE.google_plusone_share

Natürlich hatte die ARD auch wichtigere Meldungen als diese Beschwerde….

Dürfen wohl nicht wieder solche Fakten wie voriges Jahr 1! Mal dazu bringen…

“ Eine Entwicklungsbank gibt es eigentlich schon – und einen Währungsfonds auch. Das hält die BRICS-Staaten aber nicht davon ab, beides noch einmal zu gründen – die aufstrebenden Wirtschaftsmächte wollen unabhängiger sein.“…

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/brics-treffen-in-brasilien-100.html

Die deutschen Bürger könnten ja mal anfangen darüber nachzudenken wieso die BRICS Staaten einen eigenen Währungsfonds wollen und von wem unabhängiger.

Ein Gedanke zu „Programmbeschwerde gegen ARD wegen Nachrichtenunterdrückung zu BRICS-Gipfel in Ufa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.