Proteste in Frankreich gegen gesellschaftsfeindliche Politik

Die gestrige Stichwahl in Frankreich hatte die niedrigste Wahlbeteiligung seit 1969 und war leider auch für die Franzosen eine Wahl zwischen Pest und Cholera. Auch wenn Europa erst einmal aufatmen kann, dass der rechtsNationale Flügel verloren, so kann nicht ausgeschlossen werden das die Wahl von Macron ein Zukunftsbereiter für diesen für die nächste Wahl ist. Noch dazu wo die Situation so unsicher, dass man nicht einschätzen ob er überhaupt die ganze Legislaturperiode zu halten sein wird. Es sieht auch nicht so aus, als hätten führende EU Mitglieder verstanden das ein Wechsel der EU Politik nun dringend benötigt um einen weiteren Rechtsruck in Europa aufzuhalten.

In Paris vereinen sich auch heute am Feiertag Protestierende auf dem Place de la Republique, um gegen den neu gewählten Präsidenten zu demonstrieren. Die Demonstranten hatten schon vor der zweiten Runde der Präsidentschaftswahlen Proteste angekündigt. Den Protestlern zufolge wird, unabhängig davon welcher Kandidat gewonnen hat, eine gesellschaftsfeindliche Politik eingeführt.

 

Ein Gedanke zu „Proteste in Frankreich gegen gesellschaftsfeindliche Politik

  • Pragmatiker
    8. Mai 2017 um 21:12
    Permalink

    Ging es denn bei der Wahl in Frankreich wirklich nur darum den Rechtsruck aufzuhalten oder ging es in Frankreich darum dem alten Spiel einen neuen Puppenspieler vorzusetzen?! Sicherlich wäre Le Pen die schlechteste Wahl gewesen – ist deswegen Macron die bessere? Das französische Wahlvolk war keineswegs zu beneiden – die Wahl zwischen Pest und Cholera anzutreten ist eben auch keine wirkliche Alternative, der neue Staatspräsident ist gewählt aber es stehen Parlamentswahlen an, da dürfen die Karten neu gemischt werden. Mal sehen wie die Entscheidungen dann fallen – es dürfen sich ja wieder alle Parteien zur Wahl stellen. Und ob dann mit diesem Ergebnis es ein Macron schafft Frankreich binnen 5 Jahren zu einigen klingt schon verdammt optimistisch.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.