Rechtsextremismus in Polizeikreisen: Suspendierter Neonazi-Polizist bezieht seit 10 Jahren weiterhin Gehalt

Berlin bezahlt einen rechtsextremen Polizisten seit zehn Jahren fürs Nichtstun

…“Offenbar ist ein Hakenkreuz-Tattoo eine gute Möglichkeit, auf Staatskosten zu leben“…

weitere Artikel dazu:

http://www.berliner-zeitung.de/berlin/polizei/neonazi-berlin-bezahlt-suspendierten-polizisten-seit-zehn-jahren-28601624

https://www.welt.de/politik/deutschland/article169730179/Suspendierter-Polizist-bezieht-volle-Bezuege-seit-zehn-Jahren.html

Und man bedenke das dies Gehalt 2350 EURO BRUTTO IM MONAT! beträgt!

Im zweiten Link auch zu lesen, dass mindestens ein Beamter wegen mutmaßlich rechtsextremer Umtriebe seit über zwei Jahren nicht zum Dienst kommen darf aber wie weitere 7 volle Bezüge erhält.  Eine Änderung der Gesetzgebung scheint mehr als dringend geboten! Personen des öffentlichen Dienstes müssten nicht mehr erst entlassen werden können, wenn sie zu einer Haftstrafe von einem Jahr verurteilt werden. Wer als Beamter tätig sein will, muss sich seiner Vorbildfunktion auch bewusst sein! Wer dies nicht leisten kann sollte auch kein Anrecht auf ein Gehalt aus unseren Steuergeldern beziehen können. Sarkastisch ausgedrückt, es reichen schon die zig tausende Euro die das Bundesamt für Verfassungsschutz ausgegeben um die Rechtsextreme Szene in Deutschland zu fördern und aufzubauen! Weiteres Beispiel:

http://www.tagesspiegel.de/themen/brandenburg/v-mann-piato-enttarnung-des-neonazi-maulwurfs-erneut-thema-in-der-parlamentarischen-kontrollkommission/153250.html

Passend zum Thema Rechtsextremismus in Polizeikreisen auch diese Info: Polizeiakademie in Spandau Toilette mit fremdenfeindlichen Parolen beschmiert  http://www.berliner-zeitung.de/28351106 ©2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.