Rechtsextremismus in Sachsen: Das Nazi-Netzwerk von Bautzen

http://www.tagesspiegel.de/politik/rechtsextremismus-in-sachsen-das-nazi-netzwerk-von-bautzen/19239232.html

Schockierendes Video: „Kameraden – Sieg Heil! … Gute Arbeit.“

http://www.mdr.de/exakt/rechtsextremismus-bautzen-100.html

Der Bautzener Landrat empfing den NPD-Kreischef Marco Wruck. Und dann haben sie vernünftig und sachlich miteinander gesprochen. Mann o mann, man möchte kotzen angesichts dieser Naivität. Was wird der Nazi anschließend wohl gemacht haben? Nun, er wird sich im Kreise seiner braunen Kameraden über das Weichei von Landrat lustig gemacht haben, er wird seinen schlagenden Glatzen erklärt haben, dass von der Systemseite keine Gefahr droht. Und zum Schnaps am Ende dann ein zackiges “weiter so“.

Übrigens hat der feine Herr Wruck ganz frisch auf Facebook gepostet, dass er den Verantwortlichen für “die Überfremdung…..durch….sogenannte…. Flüchtlinge“, gemeint ist sicherlich auch der Landrat, genau auf die Finger schauen will, damit deutsches Geld bla, bla, bla….

Ich denke, Herr Wruck und seine braunen Freunde in NPD/AfD/Pegida, bei den Reichsbürgern und auch in Bayerns CSU eignen sich nicht als Gesprächspartner, quasi auf Augenhöhe. Diesen Respekt haben sie nicht verdient. Es sind Gefährder, auf die die aktuell diskutierten Maßnahmen ebenso angewandt werden sollten wie auf islamische Terroristen.
Oder ist das Abfackeln einer Flüchtlingsunterkunft, u. U. unter Inkaufnahme von Toten und Verletzten durch unser Strafrecht gedeckt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.