Rechtsextremismus: Petra Pau fordert Schutz für Politiker

Die Bundestagsvizepräsidentin wird bedroht, weil sie sich für Flüchtlinge einsetzt. Demonstranten zogen vor ihrem Haus auf. Nun fordert Pau besseren Schutz für Politiker.

Petra Pau im Berliner Abgeordnetenhaus bei einer Pressekonferenz zur NSU-Mordserie (Archivbild) | © Hannibal Hanschke/dpa

Nach Morddrohungen und einer Hass-Demonstration vor ihrem Wohnhaus hat Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau mehr Schutz für die Privatsphäre von Politikern gefordert. Darauf habe jeder Politiker wie jeder Bürger Anspruch, sagte die Politikerin der Linkspartei der Bild am Sonntag (BamS). „Diesen muss der Staat gewährleisten – ob in Tröglitz, Berlin oder anderswo.“ Und weiter: „Gegen meine Politik kann jeder vor meinem Büro demonstrieren, aber an der Wohnungstür ist Schluss.“ Vor zwei Wochen marschierten rund 100 Demonstranten an Paus Wohnhaus auf und riefen minutenlang rassistische Parolen.

Auszug Quelle Zeit.de

Wie gesagt Pegida verbieten… Durch solche Gehirnakrobaten wittern die Rechten Morgenluft. So was kann man nicht mehr mit Artikel 5 rechtfertigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.