Rund 310.000 Kinder von Hartz-IV-Sanktionen betroffen

Kinderarmut durch H4 Sanktionen

954.000 H4 Sanktionen binnen eines Jahres und gut ein Drittel davon mit Bezug zu Haushalten mit Kindern. Die Folge dieser Sanktionen sind weitere Beschneidungen am ohnehin geringen Leistungsumfang und damit ganz klar Kinderarmut. Manchmal sind es nur Nichtigkeiten die die Behörde dazu bringen Sanktionen auszusprechen ohne etwa auf das Kindeswohl zu achten. Das Kindeswohl ist der Behörde anscheinend absolut egal.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/hartz-iv-sanktionen-treffen-oft-kinder-a-1195095.html

Das Deutsche Kinderhilfswerk beispielsweise hat 2017 bereits die Forderung aufgestellt Familien insbesondere mit minderjährigen Kindern von diesen Sanktionen zu befreien:  https://www.dkhw.de/presse/pressemitteilungen/presse-details/deutsches-kinderhilfswerk-familien-mit-minderjaehrigen-kindern-von-hartz-iv-sanktionen-ausnehmen/

Es wurde durch das Kinderhilfswerk die Forderung aufgestellt das kurz nach der Bundestagswahl die bisherigen Regeln überarbeitet und angepasst werden müssten. So sehr ich mich auch bemüht habe etwas zu finden, im Koalitionsvertrag scheint das Problem vollkommen ausgeklammert. H4 und die damit verbundene Kinderarmut scheint wenig interessant zu sein! Kinder haben eben nicht die richtige Lobby in der Politik. Darum ist auch nicht zu erwarten das sich an der bestehenden Sanktionspolitik der Bundesagentur für Arbeit etwas ändern wird.  Selbst eine Andrea Nahles die dieser Behörde in der letzten Legislaturperiode als Bundesministerin vorstand hatte dazu kein wirkliches Interesse gezeigt.

Somit werden wir auch weiterhin berichten müssen – wie zum Beispiel:

http://humanistenteam.info/kinderreport-deutschland-2018-kinderarmut-in-deutschland/

http://humanistenteam.info/kinderarmut-in-deutschland/

http://humanistenteam.info/armut-in-deutschland-28-millionen-kinder-ohne-chance/

http://humanistenteam.info/hartz-iv-kuerzungen-durch-jobcenter-oft-gegen-geltendes-recht-2016-sanktionen-in-ca-135-000-faellen/

Bekämpfung von Armut und insbesondere Kinderarmut sollte vordringlichstes Ziel der Politik sein, auch dazu gehört ein Umdenken in dieser Geschichte von H4 – gesellschaftliche Teilhabe und soziale Sicherheit sind sonst dahin. Schon geringste Sanktionen führen dazu das man unter das Existenzminimum fällt – das so genannte Sozialgesetzbuch trennt dabei nicht nach Betreffenden und Betroffenen – es ist ohnehin schon zweifelhaft wenn die Rechte beider erst im Widerspruchs-verfahren  oder auf dem Rechtsweg bei Gericht eingeklagt werden müssen.

Ein Gedanke zu „Rund 310.000 Kinder von Hartz-IV-Sanktionen betroffen

  • 1. März 2018 um 08:29
    Permalink

    Die Kinder sind am Ende immer die Leidtragenden und das muss ein Ende haben. Hier muss man die Verantwortlichen irgend wie anderes zur Rechenschaft ziehen, ohne dass die Kinder darunter leiden müssen.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.