Russophobe Medienpropaganda beim DLF von Sabine Adler

Als vor ab Info zu der Dame:

GEZstapo-Gelder für Politagitation:

„In ihrer Funktion als Deutschlandradio-Korrespondentin in Warschau unterzeichnete Sabine Adler im Dezember 2014 eine Resolution von 100 Osteuropaexperten „für eine realitätsbasierte statt illusionsgeleitete Russlandpolitik“. Darin heißt es, dass die territoriale Integrität der Ukraine, Georgiens und Moldawiens nicht der „Besonnenheit“ deutscher Russlandpolitik geopfert werden dürfe. Wenn sich Moskau von der EU und/oder der NATO bedroht fühle, solle es diesen Streit mit Brüssel austragen. Initiiert wurde der Aufruf von Andreas Umland, Dozent an der Kiew-Mohyla-Universität.[11]“ https://de.wikipedia.org/wiki/Sabine_Adler

Heute früh im DLF eine besonders üble Kriegspropaganda in Form einer „Reportage“ der notorisch-russophoben Sabine Adler.
Mit Musikeinlagen.
„… 2014, beim Osterbesuch bei seiner Mutter in Krasnij Lutsch, bemerkte er die Barrikaden überall in der Ostukraine. Die Separatisten hatten kurz zuvor die Donezker und Lugansker Volksrepublik ausgerufen, Stadtverwaltungen besetzt. Er fühlte sich an Georgien 2008 erinnert, an die Provokationen von russischer Seite, die der georgische Präsident Saakaschwili mit Gewalt zu stoppen versuchte.
Wolodimir Schemtschugow hat jahrelang eine Getränkeverpackungsfabrik in Georgien geleitet, wollte mit seiner Familie gerade in die ukrainische Heimat zurückkehren. Statt den Umzug zu organisieren, gründete er einen Freiwilligenverband. „Ich kaufte mit meinem Geld russische Waffen, Munition, Sprengsätze – für den Kampf gegen die russische Okkupation.“….“
Seit 2008 ! Waffenbeschaffung ! vom guten Wolodimir…! (Das geht im raffinierten Audiogesülze weitgehend unter.)

Auch dies von ihr:

http://www.deutschlandfunk.de/ukrainische-kriegsgefangene-mit-amputierten-haenden-aber.1773.de.html?dram:article_id=386533

 

 

Ein Gedanke zu „Russophobe Medienpropaganda beim DLF von Sabine Adler

  • Pragmatiker
    19. Mai 2017 um 22:14
    Permalink

    Hallo Stern – da siehst du wieder einmal wie ohne Hirn und Verstand Medienpolitik tatsächlich stattfindet. Hauptsache man schwimmt im Strom der Medien mit und kann dadurch Sendezeit erhalten – also für diesen Müll auch noch Geld abschöpfen. Wer fragt da schon nach den Inhalten solange es in den Trend passt?!
    Ich würde mich nicht wundern wenn genau für solche Beiträge auch noch ein Extrabonus gezahlt wird…

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.