„Save the Children“: Mehr als 350 Millionen Kinder leben in Krisengebieten

Diese Zahlen sind erschütternd aber irgendwie klingt das sehr nach Untertreibung, Unterlagen von Wikileaks haben bereits 2010 belegt, dass die US-Regierung die Zahl der toten im Irak gefälscht hatte. Da hat wieder jemand schlichte Zahlen ausgewertet, ohne seine Phantasie anzustrengen und in einer sehr engen Interpretation dessen, was denn ein Krisengebiet für ihn /sie ist. Siehe zu“Save the Children“ http://www.deutschlandfunk.de/konzernspenden-an-ngos-die-womoeglich-verkaufte.724.de.html?dram:article_id=360903

Nicht vergessen, mit welch umfangreichen Waffenlieferungen in alle Welt BRD am Leben dieser Kinder beteiligt!  Aber das sind doch nur Kinder…. Hauptsache der Rüstungsindustrie und ihren hemmungslosen Profiteuren geht es gut. Ich gebe zu dass mich der Hass packt, wenn ich diese Menschen sehe. Diese Industrie sollte von allen Regierungen die so gerne von „Werten“ reden, geächtet werden, dass sie es nicht machen zeigt besser wie es nicht mehr geht- ihre Verlogenheit!

Die Hilfsorganisationen in den westlichen Ländern sollten ihre Regierungen endlich mal alle zusammen dazu auffordern, Kriegseinsätze in fremden Ländern zu unterlassen. Libyen, Irak und Syrien wurden vom Westen angegriffen und destabilisiert. Ohne Angriffe des Westens würde es den Kindern besser gehen. Seit die freiheitlich-christliche Wertegemeinschaft sich AKTIV für die Verbesserung der Welt einsetzt („Arabischer Frühling“, „Befreiung“ von Afghanistan, Irak, Lybien, Syrien und „Unterstützung“ von Saudi Arabien und Türkei), geht es stetig aufwärts, so hören wir. Aber es sieht so aus, wie das Gegenteil: massive Zerstörung ganzer Länder, zurückgebombt in die Steinzeit. Außer zynischem Kapitalismus lässt sich auf dieser verbrannten Erde nichts menschliches mehr aufbauen.

Es zeigt sich der üble Zyklus der Menschheitsgeschichte, nach Zeiten positiver Signale – kalter Krieg zu Ende, Entspannung in Nahost usw. – geht die Saat der Bosheit wieder auf. Nationalismus, Populismus und Ignoranz ersetzen Diplomatie und Verstand. Es sind nicht nur die Konflikte, wir stehen als Menschheit auch vor großen globalen Herausforderungen so dass in der heutigen Zeit der alte Krampf überwunden sein sollte.

Und für alle Gesinnungsethiker: JA, auch unter einem Diktator würde es den Kindern besser gehen. Eure Moralvorstellungen schaffen viel Leid unter der Bevölkerung der betroffenen Länder – weitaus mehr und zahlreicher als es Dilatatoren schaffen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.