Schäuble will Griechen-Volksvermögen in KfW-Bank Fonds verschieben, Chef ist er – Stellvertreter Sigmar Gabriel

(Foto: dpa)

Ich schrieb es ja heute schon wegen diverser Aussagen aus der EU bei http://humanistenteam.de/neues-aus-der-spd-mister-zickzack-shitstorm-fuer-spd-gabriel/ DANK den beiden ist in der europäischen Presse der „böse“ Deutsche zurück und nun auch seiner eigenen Gier überführt! 

Was hinter dem Treuhandfonds steckt

Der von Wolfgang Schäuble vorgeschlagene Treuhand-Fonds, in den griechisches Volksvermögen übertragen werden soll, sorgt für Aufruhr in ganz Europa. Der Fonds ist nämlich eine 100 Prozent-Tochter der deutschen Staatsbank KfW. Der Fonds war bereits 2014 gegründet worden – ein Deal unter Konservativen zwischen Schäuble und dem damaligen Finanzminister Yannis Stournaras von der CDU-Schwesterpartei Nea Dimokratia. Damals war die Idee, den Fonds als Investment-Vehikel für kleine und mittelständische Unternehmen für Griechenland aufzulegen und dafür Investoren zu gewinnen.

Die Idee, dass griechisches Vermögen ohne Federlesens in eine deutsche Staatsbank transferiert werden soll, stößt auf Empörung bei den Griechen: Als einen der wenigen Punkte, bei denen Alexis Tsipras nicht gesprächsbereit ist, hat der der griechische Premier diesen Fonds genannt. Schäuble hatte ihn als eine der Bedingungen für neue Kredite aus dem ESM an Griechenland gefordert.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/07/13/schaeuble-will-griechen-volksvermoegen-in-fonds-verschieben-dessen-chef-er-selbst-ist/

Reicht es nicht das Deutschland an der Finanzkrise Griechenlands 160 Milliarden Euro Ersparnis 

hatte? Wogegen sich die Bürgschaft  mit 85,2 Milliarden Euro für die griechischen Hilfsmaßnahmen geradezu lächerlich ausnimmt?!  Fakten siehe:   http://humanistenteam.de/oekonomische-wahrheiten-zu-griechenland-fakt-1160-milliarden-euro-ersparnis-fuer-deutschland-gegen-852-milliarden-euro-fuer-die-griechen/

NEIN,Deutschland muss ja dank denen : Merkel und Schäuble – Die Unterhändler der Finanzoligarchie nun auch noch aller Welt zeigen das es weiter profitieren will von denen gegen die es hetzt! Kein Wunder das da in der EU Stimmungen aufkommen die unsere Politiker mit den der Zeit des Nationalfaschismus gleich setzten! Bereicherung auf Kosten der Ärmsten !  Unsere Politiker allen voran die angeblichen Christlichen sollten sich was schämen und hoffentlich büßen sie bald für ihre dreisten Lügenmärchen dem Volk gegenüber !

0 Gedanken zu „Schäuble will Griechen-Volksvermögen in KfW-Bank Fonds verschieben, Chef ist er – Stellvertreter Sigmar Gabriel

  • 13. Juli 2015 um 20:17
    Permalink

    Eine Grundregel lautet nie Geschäfte zu machen, die undurchsichtig sind, schon gar nicht, wenn die Eigentums- und Besitzrechte wirksam übertragen werden. Hinter der Idee des Treuhandfonds steckt nichts anderes, als die neue Knute für die breite Bevölkerung künftig mehr arbeiten zu müssen, um öffentliche Einrichtungen nutzen zu können. So Berater wie Roland und Berger im Hintergrund zu wissen, weist den Weg wie bei vielen ähnlichen Projekten ins wirtschaftliche Abseits, wie die Cross-Border-Verträge mit den exorbitant hohen Rückkaufspreisen.
    Schäuble als Mann am Ende seiner Lebenszeit hat damit garantiert kein Problem. Er wird auch weiterhin in Saus und Braus auf Steuerzahlerkosten über das Volk hinweg brausen und niederknüppeln, wer immer sich reget. So ist das Schäuble immer schon gewesen, ein Finanzdespot, der zum Rumpelstilzchen mit Rollstuhl wird.
    Der Pferdefuß ist deutlich sichtbar – die Griechen wären schlecht beraten so billig ihr Tafelsilber zu veräußern. Das war nie das Ziel der römischen Verträge oder gar der Europa-idee.

    Antwort
  • Panthera
    14. Juli 2015 um 12:07
    Permalink

    Schäuble handelt nun mal nach dem Garfield Prinzip. Jedem das Seine, aber MIR das meiste!
    Erstmal will ICH mich bei den anderen richtig satt fressen, und wenn dann noch was übrig bleibt, was sehr zweifelhaft ist, dann kann das ja für den Pöbel genutzt werden.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.