Spaniens gestohlene Kinder

In der Zeit vom Bürgerkrieg General Francos bis zu Beginn der 1990er Jahre wurden in Spanien mindestens 300.000 Kinder Ihren Müttern weggenommen und einfach an den Meistbietenden

verkauft. Was am Anfang durch Franco und die ihn unterstützenden erzkonservativen Würdenträger der katholischen Kirche als Mittel im Kampf gegen die Republik und die Volksfront genutzt wurde, nahm nach dem Ende der Franco-Diktatur mafiöse Strukturen an. Mediziner, katholische Kirche und Krankenhäuser „verdienten“ sehr gut an diesem Menschenhandel. Heute beginnt das Verfahren gegen einen der Hauptdrahtzieher in den 1980iger Jahren in Madrid.

Hintergrundinformationen findet ihr hier:

http://www.deutschlandfunk.de/eine-lange-nacht-ueber-spaniens-geraubte-kinder-mauern-des.704.de.html?dram%3Aarticle_id=377270

und http://srv.deutschlandradio.de/themes/dradio/script/aod/index.html?audioMode=2&audioID=4&state%5BlaunchMode%5D=4&state%5BlaunchModeState%5D%5Bsuche%5D%5BsearchTerm%5D=spanien    Eintrag von 5:55

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.