SPD Sonderparteitag: falsche Versprechungen haben wieder gesiegt gegen Vernunpft

Etliche Redebeiträge auf dem SPD Parteitag haben heute die Entscheidung ganz sicher nicht einfach gemacht, gesiegt haben letztlich leider die Beführworter der GroKo Vernarrten. Interessant war zu sehen wie sich diese ins Zeug gelegt hatten.

Zum Beispiel Schulz: „Wir haben uns das nicht ausgesucht. Wir sind erst durch das Scheitern von Jamaika in diese Situation gekommen“.

oder Niedersachsens MP Weill: „Wir haben eine Verantwortung dafür, dass sich Bürger gut regiert fühlen. Wir können nicht sagen: Wir regieren erst wieder, wenn wir bei 40 Prozent stehen.“

Aus der Presse heraus kann sich jeder selbst ein Bild machen – zum Beispiel auf:

https://www.stern.de/politik/deutschland/spd-parteitag–andreas-nahles-rettet-martin-schulz-den-allerwertesten-7831116.html

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/spd-parteitag-delegierte-stimmen-fuer-koalitionsverhandlungen-a-1189028.html

Aber nichts davon toppte die heutige Liveübertragung. Alleine schon die Gesichter im Plenum zu sehen wenn die Redner sich vehement gegen die GroKo Weiterverhandlungen gestellt hatten. Jetzt ist es an den Mitgliedern der SPD die Ergebnisse der Koalitionsverhandlungen zu bewerten – dann wird man ja sehen ob die vollmundigen Versprechungen dieses Parteitags durch die GroKo Beführworter sich darin wiederfinden.

Der aufmerksame Beobachter wird sich fragen wie eine Zustimmung von nicht einmal 60% jetzt für Erleichterung bei der SPD sorgen sollte – zu viele Dinge sind nicht klar, zu viele nicht ausdiskutiert und vor allem hat die SPD ein grundsätzliches Problem wie die WählerInnen das aufnehmen werden.

Ich glaube jedenfalls kaum das sich die Union die Pistole auf die Brust setzen – unter einer Angela Merkel kann es nur ein „Weiter so“ geben …

 

 

Ein Gedanke zu „SPD Sonderparteitag: falsche Versprechungen haben wieder gesiegt gegen Vernunpft

  • Netti
    22. Januar 2018 um 11:36
    Permalink

    Die SPD will nicht verstehen, dass ist das eigentliche Problem der SPD. Sie klammert alles, was nicht in ihr eigenes politisches Weltbild passt ( Vertrauensverlust e.c.t.)aus und versucht jetzt bereits seit Jahrzehnten lediglich mit, schön beschrieben im Kommentar, „ausgelutschten Schlagwörtern“ die Menschen zu erreichen. Naja, in dieser Regierung wird diese Partei der Wendehälse sich wohl selber zerlegen. Heißt nicht umsonst, dass man Menschen an ihren Taten und nicht Worten messen soll. Mitleid haben nur die Jusos verdient…

    Antwort

Schreibe einen Kommentar zu Netti Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.