Stress am Arbeitsplatz: Drei Millionen machen "Doping im Job"

Knapp drei Millionen Beschäftigte haben schon mal Medikamente genommen, um bei der Arbeit leistungsfähiger zu sein, hat eine Studie ergeben. Grund für das sogenannte „Doping im Job“ seien Stress, Überlastung oder hoher Leistungsdruck.

Tagesschau.de

Knapp drei Millionen Beschäftigte haben sich nach einer Studie mit Medikamenten aufgeputscht, um den Leistungsdruck im Beruf besser auszuhalten. „Doping am Arbeitsplatz“ nahm in den vergangenen sechs Jahren um zwei Prozentpunkte auf 6,7 Prozent der Beschäftigten zu.

Auszug Quelle Tagesschau.de

Man muss heute nur noch funktionieren, egal wie. Meistens sind es Menschen im unteren Bereich eines Jobs die zu unerlaubten Mitteln greifen. Da ist ganz besonders die Angst groß seinen Job zu verlieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.