Studie Gallup: 41 Prozent wollen globale Führungsrolle Deutschlands – Ex-US-Botschafter fordert „Germans to the front!“

Neue Weltordnung – USA haben ihre Führungsrolle abgegeben, nun muss Deutschland mehr Verantwortung tragen

http://www.sueddeutsche.de/politik/aussenansicht-neue-weltordnung-1.3855902

Da bin ich mir nicht so sicher. Aber passend in der Süddeutschen platziert – so kurz vor der Sicherheitskonferenz.

Angeblich wird das ja durch eine Gallup Studie (Gallup International Association ist ein Markt- und Meinungsforschungsinstitut) belegt:

„The global power order is shifting.“

Germany has replaced the U.S. as the top-rated global power in the world.

http://news.gallup.com/reports/225587/rating-world-leaders-2018.aspx?g_source=WWWV7HP&g_medium=topic&g_campaign=tiles

Lesenswert auch das: *Es ist wieder soweit: Ex-US-Botschafter fordert „Germans to the front!“ *

https://deutsch.rt.com/meinung/64858-ist-es-wieder-soweit-ex/

Einer entsprechenden Studie von Gallup zufolge befürworten 41 Prozent der Befragten eine globale Führungsrolle Deutschlands. Also drängt man jetzt Deutschland in die vorderste Front um die Sicherung der globalen Weltordnung durch den Westen sicherzustellen. Anders betrachtet könnte man auch feststellen das die USA überall gezündelt haben und jetzt andere für sie den Kopf hinhalten sollen. Zudem legt Donald Trump immer mehr sein Hauptaugenmerk der nationalen Ausprägung seiner Politik. Das an sich ist ja nicht neu – wir konnten dies ja seit seinem Amtsantritt beobachten.

Wie wird eine solche neue Weltordnung unter der gewünschten Rolle Deutschlands aussehen und welche Erwartungen sind daran geknüpft?!

Die Debatte darüber begann 2014 auf der Münchner Sicherheitskonferenz, als der damalige Bundespräsident Gauck, der damalige Außenminister Steinmeier und Verteidigungsministerin von der Leyen Deutschland dazu aufriefen, international mehr Verantwortung zu übernehmen. Inzwischen wurde ein neues Weißbuch vorgelegt, das ein proaktiveres Handeln Deutschlands beschreibt.

Frieden scheint jedenfalls nicht wirklich vordergründig gewünscht zu sein wenn man den Worten des Ex-Diplomaten James Bindenagel folgt:

Deutschland ist nun aufgefordert, Europa zu führen.

Mehr Europa stärkt die transatlantische Allianz.

http://www.sueddeutsche.de/politik/aussenansicht-neue-weltordnung-1.3855902

Irgendwie passt das alles in die Vereinbarungen der GroKo und der damit verbundenen Steigerung des Militärbudgets…

 

Ein Gedanke zu „Studie Gallup: 41 Prozent wollen globale Führungsrolle Deutschlands – Ex-US-Botschafter fordert „Germans to the front!“

  • Netti
    11. Februar 2018 um 19:04
    Permalink

    Wieso fällt mir zu diesen 41 % die da angeblich eine globale Führungsrolle Deutschlands wollen nur sofort dein Beitrag http://humanistenteam.info/propaganda-weltweit-der-versuch-einer-deutung/ ein?! Und wie hübsch das der Herr EX US Botschafter unser Volk an die Front schicken will! Hatten wir das nicht schon zwei Mal und auch die deftigsten Konsequenzen daraus? Ehrlich, die Amis haben es drauf mit Entsprechender Lobby überall die Völker gegen einander zu hetzen, es ist zum k…! Und immer wieder gibt es geistig Umnachtete die darauf reinfallen :(.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.