Subtile Anti-Bargeld Propaganda bei ARD

Die ARD scheint mal wieder einen medialen Auftrag bekommen zu haben, den Auftrag den Menschen zu offerieren dass das Bargeld abgeschafft werden müsse – unbedingt! Der Weg in die bargeldlose Zukunft soll geebnet werden!

Dazu bedient sich die ARD mehrerer Beiträge zum „Bösen Bargeld“ die gesendet wurden:

Zoll bekommt Geldwäsche nicht in den Griff
https://www.tagesschau.de/inland/zoll-121.html

Steuerbetrug in der Gastro
„Steuerfahnder sagen: Wo viel Bargeld fließt, wird auch viel hinterzogen.“
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/steuerbetrug-kassen-101.html

Aber ist denn tatsächlich an den Problemen der Steuerbehörden das Bargeld schuld? Niemals! Ob beispielsweise  hier wohl Bargeld in Postsäcken mit Lastwagen verfrachtet wurde? Schließlich ging es ja kaum um Kleinbeträge…

Airbus muss Millionen-Bußgeld zahlen
„Mit dem Bußgeld ahndeten die Strafverfolger mangelnde Kontrollen bei dem Konzern, mit denen „Geldflüsse für unklare Zwecke“ hätten verhindert werden können.“
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/airbus-strafzahlung-101.html

Konkret soll Airbus entgegen der Vereinbarungen 183,4 Millionen von insgesamt vier Milliarden Euro Gegengeschäften in das Kaufangebot miteingerechnet haben. Dieses Geld sei auch in kriminelle Kanäle geflossen.

https://www.tagesschau.de/ausland/oesterreich-eurofighter-101.html

Politik und Medien arbeiten also wieder einmal Hand in Hand, oder sollte ich besser so formulieren: die Medien sind die Handlanger der Politik?!

 

Ein Gedanke zu „Subtile Anti-Bargeld Propaganda bei ARD

  • Panthera
    12. Februar 2018 um 10:35
    Permalink

    Für diese Summe, nur in handelüblich 100€ Scheinen wäre ein LKW von nöten gewesen um das zu transportieren. Das Gewicht liegt etwa bei 2Tonnen, er wäre etwa 200 Meter hoch, alles übereinander gestapelt und hätte ein Volumen von mehr als 2,1millionen Litern. Wenn man jetzt noch von der Gefährdung durch kriminelle Subjekte mal absieht, wieso sollte man solch eine Summe als Bargeld transportieren, über öffentliche Strassen?
    Man sieht deutlich, das man uns Bürger wieder einmal versucht für dumm zu verkaufen! Eine solche Summe würde bei kriminellen Aktionen nur online abgewickelt und das sehr wahrscheinlich über mehrere diverse Konten.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.