Südsudan: Erste Hungersnot per UN Definition seit 2008 – bedeutet mindestens zwei von 10.000 Menschen (oder vier von 10.000 Kindern) sterben täglich an Nahrungsmangel

Foto: https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:South_Sudan_on_the_globe_(Africa_centered).svg

 

Muss man sich wirklich mal verdeutlichen am Beispiel Deutschlands, würde bedeuten täglich sterben bei uns 16.400 Erwachsene oder 32.8000 Kinder. Die letzte Hungersnot per UN Definition wurde 2011 für Somalia ausgerufen! Auch in Somalia besteht jetzt die Gefahr das es wieder zu einer Hungersnot kommen kann sowie in Kenia und Äthiopien!

Bereits 2010 waren 20–34 % der Bevölkerung unterernährt. Die Blindheitsrate ist mit über 1 % eine der höchsten der Welt, da sowohl Trachom als auch Flussblindheit vorkommen und der Krieg eine Bekämpfung dieser Krankheiten weitgehend verhinderte und 73 % der über 15-Jährigen Analphabeten! Genaueres hier.

…“In einigen Gebieten des Südsudan sind demnach schätzungsweise 100.000 Menschen akut vom Hungertod bedroht“… 

Fast jeder Zweite hilfsbedürftig …

http://www.dw.com/de/hungersnot-in-teilen-des-s%C3%BCdsudan-ausgerufen/a-37636510

Passend dazu auch :

…75 Prozent des Viehbestands sollen bereits verendet sein, auch die Getreideernte wird höchstens auf ein Viertel der sonst üblichen Menge geschätzt. Nach UN-Angaben werden bald über sechs Millionen Menschen auf Hilfe angewiesen sein…

 http://www.fr-online.de/politik/korruption-wahl-farce-in-somalia,1472596,35141856.html

Dazu sollte man diese Hintergrundanalyse lesen:

Auszug:

Schon seit Jahrzehnten wird – in der Vorweihnachtszeit und bei den immer wieder „ausbrechenden“ Hungersnöten – für die Hungernden in der Welt gespendet;
die Zahl der Hungernden hat sich dadurch aber nicht vermindert – im Gegenteil!
Warum?
Hungersnöte und kapitalistische Reichtumsproduktion gehören zusammen!

http://www.gegenstandpunkt.de/radio/2011/ga111219.html

 

 

Ein Gedanke zu „Südsudan: Erste Hungersnot per UN Definition seit 2008 – bedeutet mindestens zwei von 10.000 Menschen (oder vier von 10.000 Kindern) sterben täglich an Nahrungsmangel

  • Panthera
    20. Februar 2017 um 18:44
    Permalink

    Tja Netti, das ist uns aber doch völlig egal, wir haben doch alle brav Geld gespendet und somit ein reines Gewissen.
    Und außerdem sind die das ja eh selber Schuld, hätten ja mal richtig arbeiten sollen, wie wir nach dem Krieg. Aber es ist doch einfacher sich auf andere zu verlassen, statt selber die Ärmel aufzukrempeln.

    Ich möchte nicht wissen, wieviele Deutsche exakt genauso denken. Deswegen spende ich schon lange kein Geld mehr an irgendwelche Hilfsorganisationen, denn da geht meist 90% der Spenden für den Verwaltungsaparat drauf, und von den Restlichen 10% werden nochmal 95% an Schmiergeldern für irgendwelche korrupten Staatschefs oder Beamte verwendet. Und die Bevölkerung bekommt dann super duper teure luxus Maschinen dahingestellt, die aber kein Mensch wirklich bedienen kann. Aber das ist dann halt Pech, hätten ja besser aufpassen sollen, als denen das erklärt wurde. Hauptsache die Ratenkredite werden pünktlich gezahlt!
    Klingt zynisch? Ist auch so gemeint!

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.