Syrien: Terrormilizen nicht an der Einhaltung von Verträgen interessiert – Anschlag auf einen Buskonvoi

Anschlag in Syrien: Rolle Katars, 35 Millionen US-Dollar und ein verschwundenes Bekennerschreiben

Die Zahl der Opfer des Anschlages auf einen Buskonvoi in Al-Raschidin macht deutlich, dass die Terrormilizen nicht an der Einhaltung von Verträgen interessiert sind. Die Verhandlungen über die Umsetzung des Vier-Städte-Abkommens sollen dennoch weitergehen.
von Karin Leukefeld, Damaskus

Wie wäre es denn mit einer UN Untersuchung des Vorfalls? Bis jetzt ist mir keine diesbezügliche Forderung Seitens des Westens bekannt. 

Was doch sehr fraglich erscheint, wieso der Westen auf einen freien Abzug dieser radikal-islamistischen Gruppen bestand und immer auf Verhandlungen mit ihnen besteht. Diese Terroristen sprengen u.a. Frauen und Kinder in die Luft und ermordeten Journalisten! Das alles wirft wahrlich Fragen über die Rechtschaffenheit an Handlungen der westlichen „Wertegemeinschaft“ in Syrien auf! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.