Syrienkrieg – erhobene Natodaten lassen einen ganz anderen Schluss zu

Dieser Artikel lässt aber einen ganz anderen Blick auf die Geschehnisse um Syrien und insbesondere Assad zu:

NATO has been studying data that told of a sharp rise in support for Assad. The data, compiled by Western-sponsored activists and organizations, showed that a majority of Syrians were alarmed by the Al Qaida takeover of the Sunni revolt and preferred to return to Assad, Middle East Newsline reported.

The data, relayed to NATO over the last month, asserted that 70 percent of Syrians support the Assad regime. Another 20 percent were deemed neutral and the remaining 10 percent expressed support for the rebels.

http://www.worldtribune.com/nato-data-assad-winning-the-war-for-syrians-hearts-and-minds/

Selbst diese Zahlen hätten doch eigentlich aufzeigen müssen das da die viel gepriesene syrische „Befreiung“ an und für sich eine reine Idee des Westens war und ist. Diese Faktenlage hätte eigentlich in den westlichen Medien mehr Beachtung finden müssen um tatsächlich zu verstehen was in dieser Region passiert. Ohne die Unterstützung westlicher Kreise hätte es also diesen Krieg nicht geben können oder müssen!  All das ganze Leid – getrieben von den abstrusen Ideen aus Washington und anderswo – dann sollen diese doch für die vielen Flüchtlinge infolge dieses Krieges zur Kasse gebeten werden! Und unsere Medien?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.