Thüringer Neonazis agieren offen gegen Vielfalt!

In der Ostthüringischen Kleinstadt Kahla hat das Rechte Gesocks offenbar die Kontrolle über die Bürger übernommen, durch Einschüterung und Angstaufbau! Wie anders ist es zu erklären, dass die Bürger sich nicht trauen mit der LSBTI Community, als diese am IDAHOT (Internationalen Tag gegen Homo- und Transphobie) sich mit ihrem bunt geschmücktem Stand auf dem Marktplatz präsentierten. Leider wurde das ganze von Naziparolen überschattet. Angehörige der rechtsextremen Partei, „Der dritte Weg“ liefen auch die ganze Zeit über am Rande des Marktplatzes Patrouille, wahrscheinlich um Bürger mit ihrer Anwesenheit abzuschrecken, so dass diese nicht mit Aktivisten sprechen, außerdem wurden auch noch Flyer verteilt, wo dann Parolen zu lesen waren wie etwa:

„Mit reichlich Steuergeldern wird die Homosexualisierung der Gesellschaft vorangetrieben.“

„Ohne deutsche Kinder gibt es keine deutsche Zukunft!“

 

http://www.queer.de/detail.php?article_id=31208

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.