Timoschenko: Jazenjuk vor Gericht! Geplant war die Inflation für 2015 mit 26,7 %, tatsächlich waren es 45,8 %

Foto: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Yulia_Tymoshenko_(2008).jpg

Die ehemalige Ministerpräsidentin Julia Timoschenko hat verlangt, dass der jetzige Ministerpräsident Jazenjuk wegen des Haushalts zur strafrechtlichen Verantwortung gezogen wird.

„Ehrlich gesagt, der Ministerpräsident erschreckt mich. Der Mann scheint unfähig zu sein. Ich habe Zahlen zur Hand. Stellen Sie sich vor: Geplant war die Inflation für 2015 mit 26,7 %, tatsächlich waren es 45,8 %“, sagte sie in einem Interview mit dem 112-Ukraina-TV-Sender.

Wenn die Inflation doppelt so hoch ist wie geplant, bedeute dies, dass der Haushalt durch die Inflation aufgebläht sei. „Und diese Einnahmen sind keine wirklichen Einnahmen des Landes, sondern Verluste, weil sie nicht durch Wirtschaftswachstum, sondern durch Inflation erzielt wurden. Diese Inflation lässt jeden Menschen verarmen und schickt die Preise auf eine solche Wanderung, dass sich niemand mehr etwas kaufen kann. Jazenjuk habe geplant, dass das BIP um 5,5 % sinken werde, tatsächlich ist es um 9 % gesunken. diese Haushaltseinnahmen sind Inflationenseinkommen, von der Nationalbank geprägt. Diese aufgebläht Finanzen sind weder von Währungs- und Goldreserven, noch durch Wirtschaftswachstum, durch nichts gesichert ist“.

„Der Premierminister sollte dafür zur Verantwortung gezogen werden. Zur kriminellen und nicht administrativen Verantwortung. Das Land wird zerstört, wie es das früher nie gegeben hat.“

Na was hat die denn erwartet? Keinem der baltischen Länder die unter US/ EU  Oberhoheit stehen geht es besser,  alle klagen nur noch das es  ihnen viel schlechter geht. Eventuell sollten diese Möchtegern Politiker mal die Assoziierungsverträge lesen die sie unterschreiben?! Auffallend, dass man nun schon selbst unter den Verbrechern in Kiew feststellen, dass diese Regierung Verbrechen am Volk begeht. Wahrscheinlich fließt einfach nicht genügend Geld in ihre Taschen und sie probt deshalb den Aufstand! Bei ihrer eigenen kriminellen Vergangenheit kann ich nicht so recht glauben, dass diese Dame nun auf einmal  uneigennützig denkt …

Man erinnere sich allein nur  daran, dass der britische ‘Guardian’ in seiner Ausgabe vom 26. November 2004 aus dem Buch von Matthew Brzezinski, “Casino Moskau”( dass sich in einem Kapitel Timoschenko, der “Elf-Milliarden-Dollar-Frau”ganz allein widmet) zitierte: Timoschenko ließ sich von einer Einheit ehemaliger sowjetischer Sonderkräfte bewachen, als es ihr in einer historisch einmaligen Leistung gelang, 20% des Reichtums des Landes unter ihre Kontrolle zu bringen, während das ganze Land hungerte!

Sogar der Spiegel kam nicht umhin dies zu erwähnen: 

Zusätzlich zeige das Kabinett Timoschenko eine Neigung zu Maßnahmen, die an Putins Russland erinnerten: verstärkte Einmischung des Staats in die Wirtschaft, Inhaftierung oder Enteignung missliebiger Wettbewerber.

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-40382939.html

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.