Trump-Berater Sebastian Gorka: „80 Prozent des Kriegs werden im Medienbereich ausgefochten“

https://www.heise.de/tp/features/Trump-Berater-80-Prozent-des-Kriegs-werden-im-Medienbereich-ausgefochten-3625678.html

Irgendwie schon ein „Alter Hut“ den Sebastian Gorka (seit April 2014 aber auch Redakteur für Sicherheits- und Außenbeziehungen beim Breitbart News Network)“neu“ entdeckt, man schaue in jüngster Geschichte nach Syrien, Ukraine und die anti russische Stimmungsmache – Stichwort „East Stratcom Task Force“ („Russland-Taskforce“) ! Das ein Krieg durch Medien vorbereitet, begleitet und auch gelenkt sah man schon u.a. am 1 und 2 WK! Ohne Indoktrination der Bevölkerung wäre sonst vieles nicht durchsetzbar. Aber auffallend, dass kein Wort verloren über Saudi-Arabien die größte Terrornation und das sie sowohl den IS, als auch die USA bezahlen, damit sie wieder die Kontrolle über das Öl dort bekommen. Die USA sind in Syrien einmarschiert, um angeblich gegen den Terror zu kämpfen! Hatte Syrien sie darum gebeten? Syrien hat nur Russland um Hilfe gebeten, sonst Keinen aber das kann der an eigens geschaffene „Rebellen“, so gerne Waffen liefernde Westen ja gar nicht verknusen. Siehe Putschversuche gegen Staaten des Alba Wirtschaftsbündnisses, was die USA wollen ist, dass das Öl in Dollar gehandelt wird, mit dem Effekt, dass die FED auch weiterhin Papier zu Geld machen kann, ohne dass es zu einer Hyperinflation in den USA kommt!

Ich vermute, dieses Schauspiel wird, wenn es nicht direkt zum 3. Weltkrieg führt, indirekt zum 3. Weltkrieg führen und zwar dann, wenn mehr und mehr Staaten unter der aufkommenden Hegemonie Chinas (mit Russland  Beobachterstatus bei Alba) sich beim Handel mit Öl vom Dollar lösen.

Wenn das geschieht, ist der Dollar nichts mehr wert und die USA drehen noch weiter am Kriegsrad, denn immerhin kann man ja mit Kriegen auch gutes Geld machen, das weiß keiner besser als die USA, die seit dem Ende des 2. Weltkrieges locker 20 Millionen Menschen in Kriegen für die eigenen ökonomischen und politischen Interessen ermordet hat, und dennoch keinen Krieg auf eigenem Staatsgebiet hatte. Die Bevölkerung der USA hat keine Ahnung davon, was Krieg bedeutet – sie werden, wie bei allen anderen Kriegen auch (die sie selber nie miterleben mussten) keine Einwände hegen…

Ohne Saudi-Arabien und die USA gäbe es heute den IS gar nicht und ohne die Kontrolle über das ÖL wäre die USA längst wieder in ein loses Staatengebilde zerfallen! Die USA produzieren seit 11 Jahren keine nennenswerten Werte mehr, die den Dollar stützen! Das ganze populistische Gerede von Strategien gegen den IS kann man sich in die Haare schmieren, es verblödete die Leute wobei wir wieder beim Thema „Indoktrination der Bevölkerung“ wären…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.