Trump Rede zur Lage der Nation: China und Russland „Gegner, die uns herausfordern“ – Guantanamo bleibt offen

Resümee: Trump schmückte sich beständig mit fremden Federn aber das war zu erwarten.

Der gute Arbeitsmarkt beruht mehrheitlich auf der Arbeit von Obama, dessen sinnvolle Reformen er bekämpft. O-Ton Trump:

»Die Arbeitslosenquote ist so niedrig, wie lange nicht mehr.
Auch die der Latinos, die der Afroamerikaner ist so niedrig wie noch nie.»

Kein Wort aber dazu, dass die letzten beiden deutlich über der der Weißen liegen, die der Schwarzen doppelt so hoch ist. Und auch nicht, das man versuchen müsse, diese Diskrepanz zu verringern.

Der Mann sollte mal durch sein Land fahren, dass ist großteils 3. Welt. Trailer und Bretterhütten mit Plastikverzierungen. So lebt die Masse der USA. Man kann ALLES schön beten. Wer 3 Jobs braucht um human zu leben kann das Geschwätz kaum ertragen. Alles nur Schulden und Fassade. Aber DANK seiner „Reform“  rechnet allein der deutsche Autobauer Mercedes-Benz mit seinem Werk in Alabama  für 2017 rückwirkend mit bis zu 1,7 Milliarden US-Dollar Entlastung. WAS bitte sind dagegen, „…drei Millionen Arbeitnehmer hätten bereits Bonuszahlungen erhalten. Bonuszahlungen, mit denen Unternehmen einen Teil ihrer Entlastung weitergeben.“ Denn die sind meist einmalig 1000$ und dann eine Anhebung des Mindestlohns, um wie viel bitte? Woher Trump das Geld für angekündigte Investitionen bezahlen will lässt er auch offen.

So oft wie Trump in seiner Rede geradezu gegen die Mexikaner aufhetzte, kann man sich sarkastisch nur fragen ob er so sauer auf sie, weil sie in Mehrheit für seine Unternehmen als Minijobber arbeiten und er sauer das sie Anrecht auf Lohnauszahlung haben.

Militärisch liegt Trump nun ganz offen voll auf der Linie der Rüstung und US-Falken. Da sollte man doch mal über Sanktionen gegen die USA nachdenken.

Interessant was Trump zur Erneuerung der Atomwaffen zu sagen hatte. ABSCHRECKUNG!!!´Klingt wie Nordkorea… und wie hübsch auch China und Russland geht er hart an. O-Ton: 

 „Gegner, die uns herausfordern“

Sehr schlau und verheerend damit für weniger Konflikte in vielen Regionen sorgen zu wollen…

Trumps „Parade der anwesenden Helden“ hatte aber etwas fast Lächerliches an sich (wobei ich keinem der „Helden“ seinen/ihren Mut absprechen, und/oder die Bedeutung seiner/ihrer Taten schmälern möchte).Ich habe nicht gezählt, wie oft die Worte „great“ und „phantastic“ fielen. Aber sie waren der erwartbare „running gag“.

Traumhaft sind die Bedingungen für die Eliten, die „sicher“ ein paar Brosamen für die breite Masse fallen lassen. Die 2. Chance für Ex-Häftlinge dürften schlecht bezahlte Jobs oder Dienste fürs Vaterland an vorderster Front sein.

In seiner Rede verknüpft Trump Einwanderung vor allem mit der Bedrohung des Landes durch Kriminelle, nicht länger mit der ureigenen amerikanischen Einwanderungstradition. Die konkretesten Aussagen traf Trump zur Einwanderungspolitik (4 Säulen als Kompromissvorschlag an die Demokraten). In diesem Aspekt hatte seine Rede „etwas Substanzielles“ zu bieten, das man durchaus als „Politikgestaltung“ bezeichnen kann.

Die  „Beispiels- und Beweisanführung“ Trumps war mal wieder der reinste Populismus (erschreckend wie niedrig man menschlich sinken kann). Ein Elternpaar in seiner Trauer und Wut für eigene politisch Ziele als Anschauungsobjekt zu benutzen, dessen zwei Töchter von illegal als Minderjährige eingewanderten Mitgliedern einer gewalttätigen Gang ermordet worden waren spottet aller Moral und Anstand.

Die Energiepolitik….

Zu sachlich wichtigen und richtigen Themen der Welt und Weltbevölkerung wie Umweltschutz gibt es nach ausgiebiger Überlegung eigentlich keine Alternativen aber in einer Demokratie kann man natürlich über Bürgerrechte ebenso wie als Recht des Präsidenten einfach nur dagegen sein.

«Wir haben den Krieg gegen unsere Energie und „against our beautiful clean coal“ beendet.»

 

Zitat aus der Rede Trumps (verkürzt, sinngemäß):
«Terroristen, die Bomben in Krankenhäusern legen, sind übel und böse.
Wir müssen sie ausschalten und wenn möglich, gefangen nehmen. Sie sind keine normalen Kriminellen, und deswegen können wir Guantanamo nicht schließen.»

Studien haben belegt, dass die „Sonderbehandlung“ der Gefangenen dort so gut wie keine verwertbaren Erkenntnisse erbrachten, die bei der Bekämpfung des internationalen Terrorismus nützlich gewesen wären.  Also auch unter Trump, die Fortsetzung einer Praxis, die einem Rechtsstaat zutiefst unwürdig ist! Ein Gefangenenlager das nicht die minimalsten Bürgerrechtsstandarts unterstützt und wo keine Klage rechte besteht müsste aber in jeder funktionierende Demokratie hinterfragt werden! Sicherlich ist das die Sicht aus völkerrechtlicher Sicht heraus (die mir eigen) und den Demokratieverständnis von  Europäern. Die Worte zu Guantanomie und der Jubel danach sagen genug über den Character der USA.

Und schon wären wir bei der Außenpolitik…

kurz und knapp beschrienen als eine der Drohungen und Erpressung der Weltgemeinschaft gegenüber, na Wunderbar….

Ob die Ideologie des Donald Trump hierin ausreichend ist, einfach eine Gegenpräsidentschaft zu Obama zu veranstalten, wird man schon bei den nächsten Wahlen sehen und ist Sache der Amerikaner. Aber wer glaubt wenn Trump alles anders macht als Obama wäre das Zielführend und der richtige Weg wird sich am Ende mehr als eintäuscht sehen,  zumindest wenn er nicht der US-Elite angehört.

 

 

 

2 Gedanken zu „Trump Rede zur Lage der Nation: China und Russland „Gegner, die uns herausfordern“ – Guantanamo bleibt offen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.