Türkei und IS bleiben gute Freunde

Nach dem Anschlag von Suruc

Darum bleibt die Türkei an der Seite des IS

Tatenlos im Kampf gegen den IS: türkische Panzertruppen in Sichtweite des syrischen Kobane.                                                                                         (Quelle: Reuters)

Eine Analyse von Christian Kreutzer; Ressortleiter Nachrichten

Zusammenfassung: Nach dem Anschlag im türkischen Suruc mit 32 Toten hoffen viele auf ein Umdenken Ankaras. Der bisherige Helfer des Islamischen Staates könnte nun endlich in den Krieg gegen die Terrorgruppe eintreten. Doch die Hoffnung trügt, ist Experte Günter Meyer überzeugt: IS und Türkei teilen einfach zu viele gemeinsame Interessen.

http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/krisen/id_74797844/nach-dem-anschlag-von-suruc-darum-bleibt-die-tuerkei-an-der-seite-des-is.html

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.