TV Tipp: Der Fall Zschäpe – Was wusste der Verfassungsschutz?

Das ZDF hat heute eine durchaus interessante Sendung (wenn auch zu später Stunde) ausgestrahlt:

Monatelange Recherchen der ZDFzoom-Autoren Rainer Fromm und Ron Boese legen die Vermutung nahe, dass die Verfassungsschutzämter gut über die rechte Szene im direkten Umfeld des NSU Bescheid wussten.

„Es gibt nicht nur Hinweise, sondern eigentlich klare Belege dafür, dass die Polizei in ihrer Ermittlungsarbeit und in der Zielfahndung nach dem untergetauchten Trio behindert wurde. Und zwar ganz klar durch den Verfassungsschutz, der falsche Informationen gegeben hat.“

“Der Quellenschutz, also der Schutz von V-Leuten, hat oberste Priorität, das heißt, alles andere wird ihm nachgeordnet, eben auch die Aufklärung von schweren Straftaten. Bei den Gerichten ist es so, dass sie zu kämpfen haben mit manipulierten Akten, mit Zeugen, die nicht aussagen dürfen oder nur teilweise, das heißt also, wie haben hier ein richtiges Geheimhaltungsystem, das letzten Endes Vertuschung bedeutet.“

http://www.zdf.de/zdfzoom/der-fall-zschaepe-40913290.html

Ich hoffe dass diese Sendung in der Mediathek bald zur Verfügung stehen wird und vor allem das endlich mal dieser Sache mit Nachdruck nachgegangen wird !

 

Ein Gedanke zu „TV Tipp: Der Fall Zschäpe – Was wusste der Verfassungsschutz?

  • Netti
    12. November 2015 um 09:24
    Permalink

    Kaba, siehe http://humanistenteam.de/dokus-akte-zschaepe-letztes-raetsel-des-nsu-der-fall-zschaepe-was-wusste-der-verfassungsschutz/ Also wenn das alles „Fehler“ sein sollen würden unsere Polizeibeamten, Kriminologen ja die am schlecht ausgebildetsten der Welt sein! Da dies wohl keiner von uns ernsthaft glaubt stellt sich mal wieder die Frage, WER da eigentlich mit welcher Gesinnung tätig sein darf! Die angebliche „Staatsanwaltschaft“ und deren negieren von Expertenmeinungen haut mich denn noch vom Hocker und ich kann nicht anders als an eine politisch vorgegebene Prozessführung glauben. So dämlich kann ja niemand sei aber seht es euch selber an.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.