Und sie bewegt sich doch!

Dieser Ausspruch, welcher Galileo Galilei zugesorchen wird als Trotz gegen die katholische Kirche, der aber in Wirklichkeit so nie gefallen ist, könnte aber nun auf die Kirche selber zutreffen. Jahrzehntelang, auch heute noch wurden gleichgeschlechtliche Partnerschaften vehemnt abgelehnt und teils auch, von besonders radikalen Kirchenfürsten und deren Anhängern als Teufelwerk bezeichnet. Doch diese, eigentlich, als unbeweglich geltende Glaubensgemeinschaft, bewegt sich immer weiter in Richtung Toleranz nicht heteronormativen Menschen gegenüber. Sie haben ganz offensichtlich gemerkt, da ihnen die Leute davon laufen, dass sie ihre Dogmen so allmählich aufweichen sollten und auf lange Sicht gesehen, auch ganz ablegen. Denn ein Kardinal, der Belgier Jozef De Kesel, hat sich in einem Gespräch mit Vertretern eines belgischen LGBTI-Verbands, dem  Homo- en Lesbiennewerking Mechelen (HLWM), für eine Neubewertung der Sexualität von Schwulen und Lesben durch die katholische Kirche ausgesprochen. Dieses wurde am Wochenende von mehreren flämische Medien berichtet.

http://www.queer.de/detail.php?article_id=31119

Ein Gedanke zu „Und sie bewegt sich doch!

  • lausebengel
    8. Mai 2018 um 10:20
    Permalink

    Tja, er ist aber nur 1! Kardinal….Es wird also noch eine ganze Weile dauern….ich denke so an 200 Jahre. ;)

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.