Und wieder: "Friendly Fire" …

Anti-IS-Koalition tötet eigene Soldaten

Die US-Armee hat gestern eingestanden, dass durch einen Luftangriff der US-geführten Anti-IS-Koalition im Irak vermutlich irakische Soldaten getötet wurden. Die US-Armee kündigte am Freitag eine Untersuchung dazu an.

«Wir haben zehn unserer Soldaten verloren», der Vorfall werde untersucht, sagte auch der irakische Verteidigungsminister Chaled al-Obeidi

http://www.blick.ch/news/ausland/friendly-fire-anti-is-koalition-toetet-eigene-soldaten-id4480504.html

Angeblich seien die irakischen Kämpfer zu weit vorgerückt und deshalb versehentlich durch die amerikanische Luftwaffe beschossen worden – „Freund und Feind“ können anscheinend nicht wirklich auseinander gehalten werden. Das ist wohl eine Facette des Krieges, Opfer werden billigend in Kauf genommen  …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.