Unser tägliches Russland-Bashing gibt uns heute ZDF, Focus & FAZ

„NATO ist besorgt“

Liest man den Text, merkt man, dass das NSA-Abhören wesentlich stärker im Vordergrund steht. Was aber sagt die Überschrift ?

„[…] Er sei über die Entwicklung hochgradig besorgt, merkte der Admiral an. […] Werden diese Kabel beschädigt oder lahmgelegt, geht in den meisten Unternehmen Europas und den USA nichts mehr. NATO-Militärvertreter in Brüssel bestätigen immerhin [?], dass amerikanische Überwachungsboote seit dem Sommer 2017 russische U-Boote so oft wie seit dem Ende des Kalten Kriegs nicht mehr in der Nähe von Seekabeln orten.
Allerdings deuten die Berichte der U-Boot-Kommandanten eher darauf hin, dass die russischen Bootsbesatzungen genau das machen, was ihre amerikanischen Kollegen auch schon seit langem tun: Sie belauschen die Datenkommunikation.
[…] Biegekoppler fürs U-Boot
Damit können auf dem Meeresboden liegende Glasfaserkabel angezapft werden. Moderne Lauschgeräte benötigen nur weniger als zwei Prozent der optischen Leistung der Glasfaser, um das komplette Signal abzugreifen und in Bits umzuwandeln. Die so gewonnenen Daten werden dann dem Mutterschiff übergeben und dort ausgewertet. Besonders wichtige Datenbestände werden sogar per Satellit von der „Jimmy Carter“ an das Hauptquartier der National Security Agency in Fort Meade gefunkt.
[…] „Wir beobachten russische U-Boote in der Nähe von Unterseekabeln und näher an unseren Küstenlinien“, berichtet Stoltenberg. […] An diesen Übergabepunkten stellen die Telekommunikations- und Kabelgesellschaften westlichen Nachrichtendiensten eigene Ausleitungsschnittstellen zur Verfügung. [NSA-Lauschverbindungen !!!] Die dort gewonnenen Daten werden zum Teil über Richtfunkstrecken übertragen.
Insgesamt stellen Militärexperten verstärkte Lauschaktionen sowohl der Amerikaner als auch der Russen an Unterseekabeln fest. [Also Russland & NATO !!! ] Fachleute wie der Sicherheitsforscher Professor Hartmut Pohl aus Sankt Augustin bei Bonn gehen von einer auf diese Weise erfolgenden großflächigen Überwachung der gesamten Internet-Kommunikation aus.“

https://www.zdf.de/nachrichten/heute/spionagekrieg-im-atlantik-nato-vs-russland-100.html

Auch der Focus warnt zuuuuufällig vorm Cyber-Russen https://www.focus.de/politik/ausland/ungewoehnlicher-appell-britischer-armeechef-warnt-vor-militaerischen-faehigkeiten-russlands_id_8346953.html

Und der FAZ-Propagandist Frankenberger rezensiert ein Propagandabuch…. es geht um:

Luke Harding: Verrat. Geheime Treffen, schmutziges Geld und wie Russland Trump ins Weiße Haus brachte, Siedler Verlag München, 2017, 360 Seiten.

Der deutsche Verlag des Buches gehört zu Bertelsmann

Russische Einmischungen : Damoklesschwert über dem Weißen Haus
Von Klaus-Dieter Frankenberger

Ein britischer Journalist hat ein Buch über russische Einflussnahme auf die amerikanische Wahl geschrieben. Er ist von einem Komplott überzeugt – und beschreibt den Trump-Tower als Zufluchtsort für russische Gangster.
http://www.faz.net/aktuell/politik/trumps-praesidentschaft/damoklesschwert-ueber-dem-weissen-haus-15401902.html

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.