Uranmunition in Irak und Afghanistan – auch deutsche Soldaten betroffen

Uranmunition in Irak und Afghanistan – auch deutsche Soldaten betroffen

„Ich empfehle dringend, folgenden Bericht zu lesen. Es geht um:

– deutsche Soldaten, die von der Bundeswehr im Irak-Krieg an die USA „ausgeliehen“ wurden und an schweren Schädigungen amerikanische Uran-Munition erkrankt bzw. gestorben sind,

– den Einsatz von Uran-Bomben durch die USA in Afghanistan mit schwersten Schäden an der Zivilbevölkerung, besonders Kindern, als Folge.

Der Autor Christoph R. Hörstel ist ein Journalist, der besonders Afghanistan sehr gut kennt und schon mehrfach vor der Fortsetzung der Afghanistan-Einsätze in der augenblicklichen Form gewarnt hat. Was er hier aufdeckt, zeigt wie verbrecherisch das Vorgehen der USA geworden ist, und wie leider auch die Spitze der Bundeswehr an diesen Verbrechen beteiligt war und ist.“
Also lesen !:http://www.0815-info.de/News-file-article-sid-11123.html#.U7W7grHc9qM
und auch:
http://uranmunition.net/petition.html
und:
http://josephine1001.wordpress.com/2010/07/04/sagt-ihnen-der-name-christoph-r-horstel-noch-etwas/

…Obwohl vom Verteidigungsministerium deutsche Opfer abgestritten werden, schätzt Wagner, dass bis zu 30 Prozent der an Auslandseinsätzen Beteiligten geschädigt sind. Allein aus seinem Bekanntenkreis seien bereits drei Bundeswehrangehörige, die in der Umgebung von Prizren im Kosovo stationiert waren, ebenfalls an Krebs gestorben….
 http://alteeule.blogg.de/2007/10/09/uranmunition-in-irak-und-afghanistan-auch-deutsche-soldaten-betroffen/ 

Siehe auch: Uranmunition und ihre schrecklichen Auswirkungen
http://www.humanistenteam.info/forum/viewtopic.php?f=32&t=439

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.