US-Militärs vergewaltigten Kinder in Kolumbien

Von Jonas Brander Amerika21
Bogotá. Laut einem Bericht einer unabhängigen historischen Kommission in Kolumbien haben Angehörige der US-Streitkräfte und in ihrem Dienst stehender privater Militärunternehmen in den Jahren 2003 bis 2007 mindestens 54 Kinder sexuell missbraucht. Der im vergangenen Monat vorgelegte 800-seitige Bericht war am Verhandlungstisch in Havanna von der Regierung und den Revolutionären Streitkräften Kolumbiens (FARC) in Auftrag gegeben worden, um einen Beitrag zur Aufarbeitung der im Verlauf des bewaffneten Konflikts begangenen Verbrechen zu liefern.

US-Militär in Kolumbien Quelle: es.comunicas.org

Einer der Mitarbeiter der Kommission, Professor Renán Vega, konzentrierte sich auf die Rolle der USA im Konflikt und erhebt schwere Vorwürfe: „Es gibt sehr viele Informationen über den sexuellen Missbrauch durch Soldaten, und dank der bilateralen Abkommen und der diplomatischen Immunität von US-Offiziellen herrscht komplette Straflosigkeit.“ Die Taten bezeichnete er als „sexuellen Imperialismus“.

Auszug Quelle Amerika21

Das ist nicht der erste Fall. Auch in Jugoslawien Mitte der 90èr so was ähnliches passiert. Whistleblower – In gefährlicher Mission In dem Fall wurden junge Frau zur Prostitution gezwungen mit wissen der UNO. Kathryn Bolkovac macht das publik und wurde deswegen entlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.