US-Militärsatellit nach 20 Jahren im Weltraum explodiert

Der Satellit DMSP F-13 war im Februar, fast 20 Jahre nach dem Start, plötzlich explodiert. Der Satellit befand sich seit 2006 in Reserve und kreiste zum Zeitpunkt der Explosion in 800 km Höhe um die Erde. Jetzt fliegen nur noch 43 Trümmerteile in seiner Umlaufbahn. Als Auslöser wird ein plötzlicher Anstieg der Temperatur in dem Satelliten vermutet. F13 ist bereits der zweite Satellit aus dem DMSP-Programm (Defense Meteorological Satellite Program), der im All explodiert ist. Bereits im April 2004 zerbrach der Satellit DMSP-F11 nach rund 13 Dienstjahren in 56 Splitter. Zum Zeitpunkt der Explosion waren etwa sechs kg hochgiftiger Raketentreibstoff Hydrazin an Bord.

Quelle:

http://de.sputniknews.com/militar/20150303/301341707.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.