US-Präsident Obama hat Russlands Militärhilfe für das „mörderische Regime“ in Syrien kritisiert

http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-08/aleppo-barack-obama-usa-wladimir-putin-russland-syrien

Andere Beschuldigen aber keine Stellungnahme dazu?! Das lässt tief blicken…

http://humanistenteam.info/blog/2016/07/syrien-beschwerde-vor-un-westliche-luftangriffe-durch-usa-und-frankreich-toeten-zahlreiche-zivilisten-in-syrien/

Erst Probleme künstlich schaffen und sich in Regionen einmischen, in denen man nichts verloren hat und sich dann wundern, dass einem alles um die Ohren fliegt. „Akteur ohne Verantwortungsbewusstsein auf der Weltbühne“ präsentieren, der ein „mörderisches Regime“ unterstütze, warnte der US-Präsident.“ Der war gut! :-) Manchmal ist die Bigotterie dieser „Großmacht“ kaum auszuhalten. Das Problem sind die Geister, die man rief! Kriege im Nahen Osten auf Lügen basierend. „Und deshalb arbeiten wir daran, militanten Extremismus zu bekämpfen,…“ (Obama) Schön wär´s, stattdessen verdeckte Waffenbeschaffung für die al Kaida-Extremisten in Syrien aus osteuropäischen Ländern. Mal ganz abgesehen davon, dass es die diversen extremistischen Gruppen von heute so nicht gäbe, hätte man ihre Gründerväter nicht in Afghanistan – und zwar noch noch vor dem russischen Einmarsch dort – hochgepäppelt (unter Carter mit 500 Millionen US$). Kein Afghane hat an 9/11 teilgenommen. Das dort Islamisten das Sagen hatten, hat mit der Unterstützung der USA gegen die Sowjetunion zu tun. Der Irak hatte keine Massenvernichtungswaffen, unter Gaddafi hatten die einfachen Menschen in der Region den höchsten Standard, die Schaffung und weitere Unterstützung der „Rebellen“ in Syrien hat den Krieg verlängert und erst möglich gemacht, dass die radikalen Islamisten erstarken. Nein der Terrorismus war auch nicht zuerst. Die Kolonialisierung und Unterdrückung war zuerst. Ganze Nationen waren nicht Herr im eigenen Land und viele sind es heute noch nicht, selbst wenn ein gebürtiger Landsmann auf dem Präsidentenstuhl sitzt. Das ist auch ein Teil der Wahrheit. Wollen wir jetzt also auch mehr Auslandseinsätze? Die Freiheit am Hindukusch verteidigen! Mit dieser höchst absurden Parole wurden wir damals mit hineingezogen.
Man darf doch nicht glauben, dass man an einem noch so entfernten Ort in der Welt ungestört zündeln und morden darf, ohne dass das langfristig auf einen zurück fällt. Die Menschen dort sind nicht ganz so dumm wie erhofft und so kommt auch mehr Terrorismus zu uns. Bisher kennen wir richtige Anschläge nur aus dem TV. Nun haut man auf die Bienen, nachdem man kräftig in den Bienenstock gestochen hat. Toll!
Das hat in meinen Augen nichts mit Ursachenbekämpfung zu tun. Der Westen sollte schleunigst begreifen, wie er in die Lage geraten ist anstatt noch mehr Unheil anzurichten. Und das ganze substanzlose Gewäsch von einem „Friedensnobelpreisträger“! Wäre er ein großer Mann, hätte er ihn seinerzeit abgelehnt.

Zu Russland kann man wieder nur eines sagen, sie sind die einzigen die auf völkerrechtlicher Grundlage durch UN Mandat UND Hilfeersuchen der syrischen Regierung dort agieren im Gegensatz zu allen westl. Staaten, dass allein spricht schon Bände… 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.