US Regierung manipuliert DIA-Geheimdienstberichte über IS, damit sie harmloser erscheint

Von Jürgen Meyer
Welches Spiel spielt das Pentagon und die US Regierung insgesamt in der IS-Terror-Story, die viele Zeitgenossen ohnehin für ein reines Geheimdienstkonstrukt halten. Es wird vermutet, dass der IS selbst geschaffen wurde, damit ein Kriegsgrund der USA für die Fortsetzung der Kriege im Irak und in Syrien entsandt.

US Regierung manipuliert DIA-Geheimdienstberichte über IS, damit sie harmloser erscheint Foto: Internetz-Zeitung

Jetzt beschweren sich 50 DIA-Geheimdienstagenten darüber, dass ihre Berichte über den IS manipuliert und beschönigt wurden. Nicht irgendwelche Geheimdienstagenten der USA sondern jene, die praktisch in der militärischen Kommandozentrale der USA namens CENTCOM sitzen, die u a. für die Kriege der USA in der arabischen Welt zuständig sind. Der IS wird von den USA nur dosiert bekämpft, damit ein Gleichgewicht des Schreckens zwischen den Bürgerkriegsparteien in Syrien und im Irak erhalten bleibt und damit diese Länder dauerhaft gescheiterte Bürgerkriegsstaaten bleiben.

Auszug Quelle Internetz-Zeitung.eu

Alt bekanntes Spiel. Will man ein Staat destabilisieren hetzt man entweder zwei Volksgruppen gegeneinander oder Schaft eine Partei die das für einen erledigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.