US-Studie: 58 Prozent der Deutschen würden Nato-Partner nicht verteidigen

Für das Baltikum sterben, sollte Russland angreifen? Eher nicht, sagen die Deutschen. Eine US-Studie zeigt, wie der Ukraine-Konflikt Einstellungen zur Nato verändert – auch Russen und Ukrainer wurden befragt.

…58 Prozent der befragten Deutschen sagen, dass Deutschland im Falle eines „ernsthaften militärischen Konflikts“ zwischen Russland und einem benachbarten Nato-Land dem Verbündeten nicht militärisch zur Hilfe kommen sollte….

… Bei den deutschen Zahlen fällt der starke Ost-West-Unterschied auf. Würden nur die Westdeutschen befragt, wäre die Abweichung vom Nato-Durchschnitt weit geringer. So haben etwa 19 Prozent im Westen, aber 40 Prozent im Osten eine positive Meinung zu Putin.

Mir wäre ein neutrales Deutschland privat eh lieber aber man erinnere sich an so Bücher wie von US Obama Sonderberater Brzezinski, der den “ Kampf“ um die Ukraine bereits *1997* angekündigt hat http://original.antiwar.com/chris_ernesto/2014/03/14/brzezinski-mapped-out-the-battle-for-ukraine-in-1997/ und  Dokus wie die von der  ARD die ja wohl unverdächtig ist was „Russen/Putin Propaganda betrifft:
Hitlers amerikanische Geschäftsfreunde 
„Amerikanische Großkonzerne und die Hochfinanz lieferten massiv Kapital, Ressourcen und Technologien, ohne die nicht nur der Aufstieg der NSDAP, sondern auch der Zweite Weltkrieg unmöglich gewesen wäre. Aufgezeigt werden hier einige der Verbindungen zwischen dem 3. Reich und den USA – dies ist allerdings nur die Spitze des Eisbergs.“

Oder über die „Operation“ Artischocke oder die Machenschaften des CIA Senders „Radio Free Europe(RFE)“ 

https://www.youtube.com/watch?v=m7BEenUr6ZQ

Die Menschen haben zum Großteil den wahren Unruhe/Kriegsstifter der Welt erkannt und somit wundert diese Studie nicht!  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.