Vati Kann nur halt keine Reformen

Vatikan will keine Reformen

Der Vatikan, allen voran der Papst wollen in der Katholischen Kirche nichts, aber gar nichts verändern! Veränderungen, Reformen, Gott bewahre uns vor dem Bösen! Die Kleriker, allen voran der erzkonservative Kölner Erzbischof Rainer Maria Woelki und eine kleine Minderheit von seinen erzkonservativen Kollegen in der Welt, wollen die Kirche so belassen wie jetzt ist und der Papst als Oberhaupt stimmt dem zu!

Reformen? Wollen wir nicht, brauchen wir nicht!

Die Deutsche Bischofskonferenz(DBK) und das Zentralkomitee der deutschen Katholiken(ZdK) hatten synodale Reformen nach dem Mißbrauchskandal angestrebt. So wollte sie über das Zöllibat reden oder Frauen in der Kirche. Rom kanzelte die DBK ab, man solle gefälligst keine deutschen Entscheidungen treffen, schließlich man sei eine Weltkirche. Außerdem sei die Kirche keine Demokratie, sondern einzig der Papst entscheide! Mehr Offenheit, mehr Toleranz, Aufklärung zum Mißbrauch, im Prinzip ja, aber nur in den engen Grenzen der katholischen Lehre, kurz gesagt, alles bleibt so wie es ist!

Machterhalt

Hier geht es ganz klar nur um Machterhalt! Macht über die Gläubigen, die vielfach aus den ärmsten Regionen der Welt sind. Da wird dann, statt effektiv zu helfen, lieber auf das Leben nach dem Tod verwiesen, der dort relativ schnell kommen kann. In Deutschland ist es hingegen so, dass immer mehr Menschen der Katholischen Kirche den Rücken kehren.

„Das schöne Reden von Papst Franziskus, der immer von Stärkung der Kirche vor Ort spricht, ist Makulatur“ so Kirchenrechtsexperte Thomas Schüller. Reformen werden mit diesem Papst nicht zustande kommen!

Dabei war er doch als Reformer angetreten, anscheinend war dies aber alles nur ein Blendwerk für die Öffentlichkeit.

https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_86443130/vatikan-weist-deutsche-bischofskonferenz-in-ihre-schranken.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.