Video: GMO-Verbot in Russland rentiert sich: Putin will Weltmarkt mit „sauberer Nahrung“ versorgen

Während vor allen Dingen in den USA immer mehr auf die stark umstrittene gentechnisch veränderte Nahrung (GMO/GVO) gesetzt wird und gentechnikfreie Nahrung immer schwieriger zu bekommen ist, will Russland den Markt mit den immer rarer werdenden ökologisch reinen Lebensmitteln versorgen. In Russland ist der Anbau und der Import von GMO-Nahrung verboten.

In einer Rede vor den Delegierten der Landwirtschaftskonferenz in Wolgograd erklärte er: »Wir haben nicht die Absicht, gentechnisch veränderte Nahrungsmittel zu entwickeln oder ihren Import in unser Land zu genehmigen. Wir sind damit zufrieden, uns mit normalen Nahrungsprodukten zu versorgen. Wenn die Amerikaner gernGentechnik-Produkte essen, so sollen sie es tun. Wir brauchen das nicht, wir haben genug Raum und Chancen zur Produktion organischer Nahrungsmittel. Wir haben das geeignete Land und die Voraussetzungen, normale organische Nahrung zu produzieren.«

Bei derselben Konferenz erklärte auch Landwirtschaftsminister Nikolai Fjodorow, Russland werde auch in Zukunft frei von gentechnisch veränderten Produkten bleiben. 

 Die Einstellung könnte sich rentieren, denn in etlichen Ländern und Städten gibt es starke Proteste gegen GMO-Nahrung. Zugleich steigt die Nachfrage nach ökologisch reinen und Bio-Produkten sehr. Russland als größtes Land der Erde glaubt diesen Markt versorgen zu können. Zahlen und Fakten dazu im Video!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.