Video: „Medien zwischen Gefühl und Fakten. Wie viel Wahrheit vertragen wir?“

„Medien zwischen Gefühl und Fakten“ auf Phoenix vom 29.4.2017

Spannende Diskussion zwischen Prof. Norbert Bolz (Medienwissenschaftler TU Berlin) und Uwe-Karsten Heye (Regierungssprecher von Kanzler a. D. Schröder) und dem Moderator Peter Hahne (Diplomtheologe). Letzterer darf mit seinen Wattebällchenfragestellungen die konservativ-demente Zuschauerschaft geistig abholen….

Heye als Vertreter des Systems gibt zu „… man muss zwischen Information und Propaganda unterscheiden. Und ich unterstelle dem mündigen Bürger, dass er das kann.“ Und rechtfertigt damit, dass der ÖRR seinen gesetzlich vorgeschriebenen Auftrag vollständig verfehlt. Anschließend erwähnt er noch die Berichterstattung im Zusammenhang mit dem NSU und Hahne wechselt schnell das Thema, um ein Abdriften in noch verfänglichere bzw. geheimdienstliche Ebenen zu vermeiden, zu einem Rabbi, der zusammengeschlagen wurde. Hier musste er dann besonders betonen, dass es Muslime und keine Rechten waren, die ihn zusammengeschlagen hatten und freute sich über beide Ohren, dass er nun ganz Aufklärer sein konnte. Ach ja, der Fall der WDR-Journalistin, die seinerzeit im niederländischen Rundfunk offen zugab, dass es Anweisungen von Oben gibt, war auch Thema. Lohnt sich…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.