Volkswagen in brasilianische Militärdiktatur verstrickt

Der Abschlussbericht der Nationalen Wahrheitskommission listet die Taten der Militärdiktatur auf, verweist aber auch auf die Verstrickungen ausländischer, darunter deutscher Konzerne.
Volkswagen do Brasil wird vorgeworfen, schwarze Listen über Betriebsangestellte und Berichte über Mitarbeiter an Repressionsorgane der Militärdiktatur übergeben und als oppositionell geltende Angestellte entlassen zu haben. KoBra berichtete mehrmals ausführlich darüber. Zudem habe VW, so wie etliche andere Konzerne, finanzielle Unterstützung für Organe der Militärdiktatur geleistet. Laut dem nun erschienenen Bericht der Nationalen Wahrheitskommission wurde auch auf dem Betriebsgelände von Volkswagen gefoltert. Ein Betriebsangestellter sagte vor der Wahrheitskommission aus, er sei 1972 von seinem Arbeitsplatz in São Bernardo do Campo von zwei Männern mit Maschinengewehren verhaftet und noch auf dem Betriebsgelände, in den Räumen des Werkschutzes, gefoltert worden.

KoBra

Auszug Quelle Kooperation Brasilien

Und hier bewahrheitet sich wieder der Spruch Wirtschaftsinteressen und Profit gehen über Menschenrechte und Interessen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.