Waffenhändler und Waffenvermittler besuchen Verletzte in Kramatorsk

Ist euch aufgefallen das uns sein Begleiter mit keiner Silbe im ganzen Mainstream benannt wurde – kein Wunder der Herr ist Bernard-Henri Lévy ! 

Ergo zwei Waffenhändler zu Besuch bei den Opfern ihres Profites!  

http://www.dw.de/putin-poroschenko-merkel-und-hollande-fahren-nach-minsk/a-18248747

und hier ab und zu, ab 3 Sekunde zu sehen:

http://www.focus.de/politik/videos/ueberraschungsbesuch-in-kramatorsk-poroschenko-fordert-sofortigen-waffenstillstand_id_4468321.html

und hier, könnt ihr seinen „Antlitz“ vergleichen  :  https://www.google.de/search?q=Bernard-Henri+L%C3%A9vy%EF%BB%BF&biw=1280&bih=899&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ei=iu3bVIa-Jqq27gaHjYHgBA&ved=0CAcQ_AUoAg

Dieser Mann lebt bekanntlich vom Krieg, okay er gibt sich nur als Vermittler aus und natürlich nicht als Händler ( Poroschenko ist ja auch einer wie wir alle wissen) und vor 

einiger Zeit war ja auch nur zu lesen, dass er sogar an Waffenlieferungen an die ISIS beteiligt sei und /oder auch Geld vermittelt für Wahlkämpfe von Reichen Despoten oder siehe Gaddafi – setzt sie ab.

Auch spaßig wie er so unterschiedlich in Deutschlands dargestellt wird:  

…“Er begründete in den 1970ern die Gruppe Nouvelle Philosophie mit, eine Gruppe von Autoren, die sich gegen, ihrer Ansicht nach, linkslastige Philosophen wie Jean-Paul Sartre wandte und insbesondere gegen den Marxismus schrieb.

 Die Zeitung Die Welt schrieb über Lévy, er sehe „Öffentlichkeit als ein Schlachtfeld, auf dem nicht die Wahrheit oder auch nur das bessere Argument zählen, sondern gelungene Kampagnen und Manöver”… Anfang März 2011 reiste er nach Bengasi, um Kontakt zum libyschen Nationalen Übergangsrat aufzunehmen und (wie er selbst äußerte) „einen Krieg mit dem Kriegsziel, Gaddafi zu stürzen“, zu fördern… ….und kritisiert scharf Multinationalität undMultikulturalismus in Europa. Er gehört zu den Unterzeichnern des Manifestes der 12 gegen den Islamismus als neue totalitäre Bedrohung….“

 http://de.wikipedia.org/wiki/Bernard-Henri_L%C3%A9vy

Die Süddeutsche macht aber einen LINKEN aus ihm: 
„… Der linke Philosoph Bernard-Henri Lévy“…                 man lese: 

                      Philosoph schreibt Kriegsgeschichte

http://www.sueddeutsche.de/politik/bernard-henri-levy-ueber-libyen-philosoph-schreibt-kriegsgeschichte-1.1184110

Ehrlich Leute und da glaubt jemand das diese Seite an Frieden interessiert ist und hofft ernsthaft auf Minsk? Uns zwei dubiose Menschen auf einmal „vorzustellen“ wagte unsere Presse wohl nicht, denn wenn ich ihn erkannt habe – haben das Millionen andere in der EU auch!

0 Gedanken zu „Waffenhändler und Waffenvermittler besuchen Verletzte in Kramatorsk

  • 13. Februar 2015 um 12:32
    Permalink

    Bernard-Henri Lévy passt doch zur bisherigen Strategie der Kiewer Regierungsdarsteller. Neokonservierend und immer ökonomisch anderen weitvoraus, Es ist ihm anscheinend ein Bedürfnis andere kurz und auf Abstand zu halten. Seine Arbeitsleistung zum volkwirtschaftlichen Einkommen liegt eher nicht im realen Wirtschaften, die nötige persönliche Erfahrung mit dem Thema Arbeit ist wohl eher durch Distanz und Ausgeben, was andere geschaffen haben geprägt.

    Antwort
    • Netti
      13. Februar 2015 um 20:02
      Permalink

      Lauserchen,
      absolut nicht! Die sind noch harmlos in ihrer Beschreibung aber ich kann wie euch schon geschrieben , die anderen Recherchen nicht finden und heute habe ich anderes Thema wie du weißt. .) Aber der Mann hat echt noch unglaublich mehr auf dem Kerbholz,wenn die das alles da stehen haben wollten bräuchten sie mindestens 2 Seiten für ihn!

      Antwort

Schreibe einen Kommentar zu lausebengel Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.