Wahlprogramm der SPD

Ein sehr interessantes Wahlprogramm. Laut Fraktionschef Oppermann das beste seit Willy Brandt.

Mit dieser Meinung steht er wohl ziemlich allein ( Bis auf den SPD – Vorstand ).  Wie er auf den Gedanken kommt es sei ein Kontrastprogramm zur CDU bleibt wohl sein Geheimnis. Eher ist es eine Annäherung. Stichwort “ innere Sicherheit „. Genauso rätselhaft ist der Gedanke das die SPD für soziale Gerechtigkeit stehe. Hat er vergessen wer die Agenda 2010 verbrochen hat? Nach der die SPD fast die Hälfte ihrer Mitglieder verloren hat? Von Wählern nicht zu reden. Aber die SPD besteht immer noch darauf.

Bezeichnend auch das nach zweijährigen Beratungen kein Konzept für die Steuer- und Rentenpolitik vorliegt….außer das der Spitzensteuersatz erst ab einem höheren Einkommen gelten soll. Das es sich dabei um eine Entlastung kleinerer und mittlerer Einkommen handelt wage ich zu bezweifeln. Und sie hat völlig vergessen das es für interessierte Kreise das Schlupfloch mit den 25% gibt.

Und zum Schluß gab es dann im Willy-Brandt-Haus zwar keine Bombenstimmung, aber Bombenalarm….wohl das interessanteste an diesem Tag dort.

Frei nach:

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-05/spd-wahlprogramm-bundestwagswahl-vorstellung

 

2 Gedanken zu „Wahlprogramm der SPD

  • Panthera
    23. Mai 2017 um 22:50
    Permalink

    Was denn bitte für ein Wahlprogramm? Was diese Vorstandsleute uns da verkaufen wollen ist nicht anderes als ein feuchter Darmwind! Martin Schulz scheint es drauf anzulegen seine Partei noch weiter in den Keller zu befördern, denn was ist in Sachen Rente und Steuern? Wieso kann man da nicht ganz klar und eindeutig Stellung beziehen? Denn nur so könnte die Partei eine Gefahr für Merkel werden. Sie MUSS sich eindeutig positionieren, für die Geringverdiener, die Schröder ja erst dazu gemacht hat, für die Renter, damit die auch von ihrer Rente leben können! Aber mit dem Wischiwaschi, was die Programm nennen, da sollten sie sich besser den Hintern mit abwischen, dann wäre das Papier nich komplett verschwendet.
    Aber wie ich grade erfahre, gibt es das wohl eh schon nicht mehr, da Parteihund Willy es zerfetzt und gefressen haben soll. ;)) Das berichtet aktuell der Postillion.
    http://www.der-postillon.com/2017/05/wuff.html

    Antwort
  • lausebengel
    24. Mai 2017 um 04:37
    Permalink

    Panthera, was der Postillon auch nicht berichtete, Frau Nahles braucht “ Willy “ nicht mehr Gassi zu führen. Er hat das Wahlprogramm auch nicht so ganz vertragen……;.((

    Antwort

Schreibe einen Kommentar zu lausebengel Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.