Weltweite Militärausgaben – Die Welt im Wettrüsten

Militärausgaben steigen weltweit

Angesichts der aktuellen Ansprache des russischen Präsidenten Putin zur Lage der Nation und der unter anderem darin enthaltenen Vorstellung von  Hyperschallwaffen wurde erneut eine Diskussion über ein mögliches Wettrüsten ausgelöst. Dabei sollen in diesem Artikel die weltweiten Rüstungsausgaben anhand der aktuelle Studie des schwedisches Friedensforschungsinstitut SIPRI verständlich dargestellt werden. [1]

Vergleich NATO – Russland

Mit Gesamtausgaben von 611 Mrd. USD blieben die USA 2016 das Land mit den höchsten Rüstungsausgaben. Die russischen Militätausgaben (69,25 Mrd. USD) haben 2016 nur ca. 25 Prozent dessen erreicht, was die europäischen NATO-Mitgliedstaaten und Kanada (insgesamt 273 Mrd. $) aufgewendet haben. Dazu kommen noch die 611 Mrd. $ der USA (ein Drittel aller Militärausgaben weltweit) hinzu. Russland hat deshalb besonders in den letzten Jahren  eine deutliche Steigerung im Militärbereich aufzuweisen. In 2015 allein waren es fast sechs Prozent Zuwachs auf nun 69,25 Mrd. $ und liegt damit weltweit auf Platz vier, hinter den USA, den europäischen NATO-Staaten und China. [2]

Dabei haben Staaten wie beispielsweise Kanada angekündigt ihre Militärausgaben in den nächsten 10 Jahren um 70 Prozent zu steigern. [3] Für den US-Haushalt 2019 sind bereits Militärausgaben von 700 Milliarden Dollar im Gespräch. [4] Auch Deutschland soll nach Plänen von Union und SPD in einer neuen Großen Koalition den Militärhaushalt von 37 auf über 70 Milliarden Euro nahezu verdoppeln. Dazu sagte Sahra Wagenknecht gegenüber der »Neuen Osnabrücker Zeitung«: »Die im Koalitionsvertrag verabredete Verdoppelung des Militärhaushalts von 37 auf über 70 Milliarden Euro ist purer Wahnsinn. [5]

So wie in weiten Teilen Europas und Nordamerika massiv aufgerüstet wird, ist auch nicht davon auszugehen, dass Russland seine Rüstungsausgaben zurückfahren wird. Offensichtlich ist jedoch, dass Russland egal wie hoch der Anteil seiner Rüstungsausgaben am BIP auch sein möge nicht auf absehbare Zeit mit den Militärausgaben der NATO-Staaten mithalten können wird. In Anbetracht der aktuellen Entwicklung ist sogar davon auszugehen, dass der Anteil der russischen Rüstungsausgaben im Vergleich zu den NATO Ausgaben weiter zurückfallen wird. Vor diesem Hintergrund scheint die aktuell erneut viel beschworene Angst vor einem russischen Überfall wie mediale Nebelkerzen um die eigene Aufrüstung trotz bestehendem Vorsprung weiter zu rechtfertigen.

Atomwaffen – auch in Deutschland ein Thema

Auf der Webseite der Bundesregierung heißt es: „Die Bundesregierung ist bereits seit langem dem Ziel des „Global Zero„, der vollständigen, nahprüfbaren und weltweiten Abschaffung nuklearer Waffen, verpflichtet.“ Zeitgleich lehnt die Bundesregierung es jedoch ab die in Deutschland stationierten US-Kernwaffen zurück in die USA zu verlegen. So heißt es von der Regierung: „Allerdings betrachten einigen Staaten Nuklearwaffen nach wie vor als ein Mittel militärischer Auseinandersetzungen. Und das in einem sich signifikant verändernden Sicherheitsumfeld. Solange dies so sei – und Deutschland und Europa seien hiervon auch bedroht –, bestehe die Notwendigkeit zum Erhalt einer nuklearen Abschreckung fort […]“[6]

Solange also nicht die gesamte Welt Kernwaffenfrei ist, will auch Deutschland nicht von ihnen ablassen, ein Irrsinn. Weil nach dieser Logik nie eine wirkliche Abrüstung stattfinden kann. Jemand muss den Anfang machen und da Deutschland ohnehin keine eigenen Atomwaffen besitzt sondern US-Waffen auf deutschem Boden ohne deutsche Kontrolle stationiert sind, sollten wir meiner Ansicht nach mit gutem Beispiel voran gehen. Zudem stellt sich die Frage welche Länder die Bundesregierung meint. In der Menschheitsgeschichte gab es nur ein Land, dass Atomwaffen bisher „als ein Mittel militärischer Auseinandersetzungen“ gesehen hat und das waren die USA. Zweimal, in Japan. Auf Hiroshima am 6. August und Nagasaki am 9. August 1945.

Weltweite Militärausgaben im Vergleich

Grafische Darstellung der Militärausgaben nach Ländern

 

Quellenangaben:

[1] SIPRI YEARBOOK 2017
https://www.sipri.org/sites/default/files/2017-11/yb_17_summary_de.pdf
[2] SIPRI Military Expenditure Database
https://www.sipri.org/databases/milex
[3] Kanada erhöht Militärausgaben um 70 Prozent
http://www.dw.com/de/kanada-erh%C3%B6ht-milit%C3%A4rausgaben-um-70-prozent/a-39155355
[4] US-Präsident will fast 700 Milliarden Dollar ins Militär stecken
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/donald-trump-steckt-fast-700-milliarden-dollar-ins-militaer-a-1193174.html
[5] Wagenknecht: Verdoppelung des Militärhaushalts ist »purer Wahnsinn«
https://www.neues-deutschland.de/artikel/1080917.aufruestung-der-bundeswehr-wagenknecht-verdoppelung-des-militaerhaushalts-ist-purer-wahnsinn.html
[6] Sicherheitspolitik gibt Anlass zur Sorge
https://www.bundesregierung.de/Content/DE/Artikel/2018/03/2018-03-02-putin-nuklearwaffen.html

Bildquelle:

Von ru:Участник:Goodvint – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=10259357

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.