»Wenn ich nur piep sage«

NSU-Zeuge soll dem Verfassungsschutz im Jahr 2003 konkrete Hinweise gegeben haben. Seit 2011 bestritt er das, jetzt bestätigt er: Er sei massiv unter Druck gesetzt worden.

Bildquelle: picture alliance / dpa

Stengel hatte schon im September 2012 dem Untersuchungsausschuss des Bundestags berichtet, dass Torsten O. ihm bei einem Treffen im Jahr 2003 Hinweise auf eine rechtsextreme Terrorgruppe namens NSU geliefert habe. Dabei habe er fünf Namen genannt, darunter Uwe Mundlos. Diesen habe er sich gemerkt, seinen Bericht über dieses Treffen in der evangelischen Kirche von Flein bei Heilbronn habe er aber im Amt vernichten müssen.

http://www.jungewelt.de/2015/07-09/055.php

Und jetzt bestätigt Torsten O. diese Angaben die er bisher bestritten hatte…. :shock:

Übrigens – 5 Namen im NSU – Zusammenhang? Wie kommt denn das? Es sollen doch nur 3 gewesen sein….. :???:

 

0 Gedanken zu „»Wenn ich nur piep sage«

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.