Wenn Zuschauermanipulation und Lügen kurze Beine haben …

YouTube hat meine Gegendarstellung geprüft und den (unberechtigten) Urheberrechtsanspruch der ARD abgeschmettert. Mit dieser unlauteren Methode hatte die ARD und MDR-FAKT! versucht, das komplette Interview zwischen mir und dem ARD/MDR-„Journalisten“ aus dem Verkehr zu ziehen und meinen YouTube-Kanal quasi lahmzulegen.

Das komplette Interview im Vergleich zur Verwendung von Bruchteilen durch ARD/MDR in einem Beitrag zur Diffamierung und Diskreditierung meiner Person gibt einen guten Einblick in die Methoden der ARD zur Manipulation von Zuschauern.
Das Interview gibt es jetzt wieder online, der YouTube-Kanal ist nicht mehr beeinträchtigt.

Danke für eure Unterstützung!

https://plus.google.com/+MarkBartalmai/posts/cNiz454xk7G

Nach der Ausstrahlung des billigen MDR-Magazin „FAKT“ – Machwerks: „Propaganda im Sinne Russlands“ (MDR-Magazins „FAKT“ über den Film „Ukrainian Agony“ und dessen Autor Mark Bartalmai) veröffentlichte Mark Bartalmai das komplette ungeschnittene Interview.

Daraufhin meldete die ARD einen Urheberanspruch an und ließ den YouTube-Kanal von Mark Bartalmai sperren.

21.07.2016 update Mark  vs. ARD

YouTube-Kanal  ist nicht mehr beeinträchtigt.
Die (unberechtigten) Urheberrechtsanspruch der ARD wurden abgeschmettert.
https://plus.google.com/+MarkBartalmai/posts/cNiz454xk7G

Siehe auch:

Meldung von Mark Bartalmai : ARD hat mit einem Urheberrechtsanspruch das ungeschnittene Interview sperren lassen  Youtube-Kanal  lahmgelegt.
https://plus.google.com/+MarkBartalmai/posts/DKu1xyBsUSf

Artikel zum Thema auf heise.de
http://m.heise.de/tp/artikel/48/48713/1.html

Das FAKT!-Interview mit Mark Bartalmai (ungeschnitten)
https://youtu.be/tLtpfQmIQjA
https://plus.google.com/+MarkBartalmai/posts/gDLfxkZ8rde

 Beitrag auf „Die Propagandaschau“
Der Protest der Leipziger NuoViso Filmproduktion GbR

 

Ein Gedanke zu „Wenn Zuschauermanipulation und Lügen kurze Beine haben …

  • Netti
    22. Juli 2016 um 11:07
    Permalink

    Die Methoden mit denen unsere öffentlich „rechtlichen“ nicht nur zweifelhafte „Reportagen/Dokus“ drehen sondern auch versuchen, ihnen unliebsame Personen unrechtmäßig ihre Sicht der Dinge oder auch eine andere Sicht auf die Dinge einzuschränken (…“das komplette Interview zwischen mir und dem ARD/MDR-„Journalisten“ aus dem Verkehr zu ziehen“…) , kann einen nur noch erschrecken!
    Vor allem das da noch nicht einmal vor der Beugung juristischer Grundlagen zurück geschreckt wird aber auch Bezeichnend für den Meinungskrieg in dem sich das öffentlich rechtliche hineinbegeben ohne das es dazu je einen Auftrag gehabt hätte! Nun, jedenfalls nicht von denen die es auch bezahlen…
    Freie Presse ist leider nur noch ein frommer Wunsch , fern jeglicher Realität!

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.